Titelaufnahme

Titel
Evaluation der Fähigkeit von Potentiaten die antibakterielle Aktivität von Antibiotika gegen resistente Keime zu verstärken oder wiederherzustellen
Weitere Titel
Evaluation of the ability of potentiates to boost antimicrobial activity of antibiotics against resistant pathogens
VerfasserPrimmer, Vanessa
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Potentiate / Antibiotikaresistenz / Wirkungsmechanismus / Beta-Laktamase Inhibitoren / Inhibitoren multiresistenter Pumpen
Schlagwörter (EN)Potentiates / Antibiotic resistance / Mode-of-action / Beta-Lactamase inhibitors / Multidrug resistant pump inhibitors
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zunehmende Inzidenzzahlen antibiotikaresistenter Keime stellen eine große Herausforderung für unser Gesundheitswesen dar. Diese Keime führen zu längeren Hospitalzeiten, Versagen von herkömmlichen Therapieansätzen und dadurch zu erhöhten Kosten. Begleitet wird dieser Umstand durch abnehmende Zahlen neu zugelassener Antibiotika und die messbare Verringerung der Zeitspanne zwischen Markteinführung und dem Auftreten erster Resistenzen. All das unterstreicht die Notwendigkeit alternative Methoden für die Antibiotikatherapie zu finden.

In dieser Arbeit wird eine alternative Methode zur Reaktivierung von nicht mehr wirksamen Antibiotika durch sogenannte „potentiates“ untersucht und deren Potential diskutiert. Potentiates sind Stoffe, die entweder Resistenzmechanismen inhibieren und damit die Wirkung von Antibiotika wiederherstellen oder generell die Wirkung von Antibiotika steigern können. Im Zuge der Arbeit werden drei beschriebene Potentiates untersucht: zwei Stoffe der β-Laktamase-Inhibitoren Familie und ein multiresistenter Effluxpumpen-Inhibitor. Potentiates haben selbst oft keine, wie man am Beispiel 5‘-Methoxyhydnocarpin sieht, oder nur wenig antimikrobielle Wirkung. Es werden die Wirkungsweisen anhand der Literatur Erkenntnisse beschrieben und verglichen.

Das Auftreten neuer Resistenzmechanismen gegen diese Potentiates stellt jedoch eine mögliche Gefahr dar, denn Kombinationsresistenzen gegen das Antibiotikum und die Potentiates wären dann vorstellbar. Deshalb ist es wichtig spezifische Potentiates zu entwickeln, die eine Wirkungsweise aufweisen, die der des Antibiotikums nicht ähnlich ist, um eine mögliche Resistenzbildung zu verlangsamen.

Zusammenfassung (Englisch)

Increasing incidence figures of pathogens resistant to antibiotics are a big challenge for our health system. These pathogens lead to longer hospital times, failure of conventional therapies and therefore to higher costs. Additionally, these circumstances are accompanied with the decreasing number of new licenced antibiotics and measurable reduction of time between the launch and the first occur of resistances. All this shows the need to find alternative methods for antibiotics therapy.

In this thesis, alternative methods for the reactivation of no longer effective antibiotics, so called “potentiates” antibiotics are tested and there potential will be discussed. Potentiates are compounds which either inhibit mechanisms of resistance and rebuild the antimicrobial activity of antibiotics or generally boost the effect of antibiotics. In course of this thesis three different potentiates will be tested: Two compounds of the β-lactamase-inhibitors family and one multidrug resistant pump inhibitor. As the example of 5’-methoxyhydnocarpin shows, potentiates often do not have measurable or only have very little antimicrobial effect. The effects will be described and compared based on the literature knowledge.

However, the occurrence of new resistance mechanisms against these potentiates might display a risk because combined resistances against antibiotics and potentiates would be conceivable. Because of this, it is important to develop specific potentiates which have a mode-of-action that is not similar to the antibiotics activity to slow down upcoming resistances.