Titelaufnahme

Titel
Intrazelluläres Vorkommen von Helicobacter pylori und Versagen der Clarithromycin-basierten Standarderadikationstherapie
Weitere Titel
Intracellular Helicobacter pylori and the failure of the standard eradication therapy based on clarithromycin
VerfasserTäuber, Valentina
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Helicobacter pylori / Virulenzfaktoren / VacA / CagA / Intrazellulär / Eradikationstherapie / Resistenz / Clarithromycin
Schlagwörter (EN)Helicobacter pylori / virulance factors / VacA / CagA / Intracellular / Eradication therapy / Resistance / Clarithromycin
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Helicobacter pylori ist ein Pathogen, welches den Magen von über 50% der Weltbevölkerung kolonisiert. Dieses Bakterium besitzt einzigartige Virulenzfaktoren, die das Überleben und die Persistenz in seiner ökologischen Nische aktiv unterstützt. Die Mehrheit der Bakterien liegt im Mukus des Magens vor, jedoch können sie auch an die Oberfläche der Epithelzellen adhärieren. Die Adhäsion spielt eine große Rolle bei der Entstehung von Krankheiten. H. pylori besitzt eine Vielzahl an Mempranproteinen, deren Aufgabe in Bezug auf Infektion und Persistenz in dieser Arbeit näher beschrieben wird.

Hinzukommt, dass H. pylori auch in Epithelzellen eindringen kann und dort intrazellulär überleben kann. In dieser Arbeit werden einige Studien beschrieben, die sich mit dem intrazellulären Vorkommen von H. pylori befasst haben und diesen auch nachweisen konnten, wobei ein Zusammenhang mit Epithelzellschaden und der Entstehung von Ulcera gegeben ist.

In weiterer Folge könnte eine Verbindung zwischen dem intrazellulären Vorkommen und dem Versagen von Eradikationstherapien bestehen. Dabei ist zu beachten, dass H. pylori bereits viele Resistenzen gegen Antibiotika der Erstlinientherapie entwickelt hat. Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Resistenzlage, auch in Bezug auf Österreich, sowie der Therapie von intrazellulärem Helicobacter pylori.

Zusammenfassung (Englisch)

Helicobacter pylori is one of the human pathogens, which colonises the human stomach of more than 50% of the world’s population. H. pylori has developed unique factors, which support its survival and persistence in its ecological niche. Bacteria usually colonize the mucus layer, but a small percentage adheres to the epithelial cell surface. Adherence is important for the ability to cause diseases. H. pylori is equipped with a large set of membrane proteins, whose role with regard to the infection and persistence process will be discussed in this thesis.

In addition, at least a subset of H. pylori can invade and colonise epithelial cells. According to this, several studies, which verify intracellular H. pylori, will be described in this thesis. Furthermore, studies of invasion mechanism suggest that H. pylori invasion and survival within epithelial cells is an active process of the bacteria and may show a connection between intracellular H. pylori, epithelial cell damage and ulceration.

Subsequently, there may is a correlation between intracellular appearance and the failure of eradication therapy. H. pylori has developed resistance against several antibiotics. This thesis deals with the resistance rate, also referring to the resistance in Austria, as well as the therapy of intracellular Helicobacter pylori.