Titelaufnahme

Titel
Klinische Audits für die medizinische Anwendung ionisierender Strahlung
Weitere Titel
Clinical Audits for medical application of ionizing radiation
VerfasserHold, Julia
GutachterUnterhumer, Gerold
Erschienen2016
Datum der AbgabeSeptember 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Clinical Audit / Richtlinie 97/43/Euratom / Richtlinie 2003/59/Euratom / Guideline Radiation Protection No 159
Schlagwörter (EN)Clinical Audit / Directive 97/43/Euratom / Directive 2003/59/Euratom / Guideline Radiation Protection No 159
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel: Ziel dieser Arbeit ist es, das Konzept Klinischer Audits für Untersuchungen und Therapien mit ionisierende Strahlung vorzustellen, die Hintergründe und eine mögliche Variante der Umsetzung darzustellen. Die drei Forschungsfragen beziehen sich zum einen auf ein internationales Beispiel der Implementierung, zum anderen auf den aktuellen Stand einer Umsetzung in Österreich sowie mögliche Schwierigkeiten einer Implementierung Klinischer Audits.

Methode: Die Forschungsmethode bedient sich einer Literaturrecherche und der Einholung zweier Experteninterviews, zum einen mit Herrn Gasser, Leiter eines Audit-Projektes in der Schweiz, zum anderen mit Herrn Mag. Bischof vom österreichischen Umweltministerium.

Ergebnisse: Die Durchführung Klinischer Audits hat bereits in einigen Euratom-Mitgliedsstaaten Einzug gehalten, unter anderem in Finnland, Großbritannien und der Schweiz. Derzeit führt die Schweiz ein Pilotprojekt durch, auf dessen Grundlage ab Anfang 2018 Klinische Audits verpflichtend in die Praxis übernommen werden. In Österreich hingegen werden Klinische Audits in medizinischen Bereichen, die sich ionisierender Strahlung bedienen, noch nicht durchgeführt. Bei der Implementierung und Durchführung Klinischer Audits können unter anderem Schwierigkeiten sowohl finanzieller als auch personeller Art auftreten.

Diskussion: Klinische Audits, welche in der Humanmedizin bei der Anwendung ionisierender Strahlung durchgeführt werden, sind nicht als behördliche Kontrolle anzusehen, sondern als Begutachtung unter FachkollegInnen und dienen der Überprüfung erbrachter Leistungen im Bereich der bildgebenden Verfahren und Therapien in der Radiologie, Nuklearmedizin und Radioonkologie. Sie können die Qualität der Untersuchungen und die PatientInnensicherheit erhöhen, weshalb ihre Implementierung in der Zukunft gefördert werden sollte.

Zusammenfassung (Englisch)

Aim: The Aim of this Thesis is to present the concept Clinical Audits for medical Examinations and Therapies, the backgrounds and the possible methods of Implementation. The three research questions relate to an international example of implementation, as well as the current state of implementation in Austria and the difficulties associated with implementing Clinical Audits.

Method: The research method deals with a literature review and two expert interviews, the first with Mr. Gasser, head of an audit project in Switzerland, and the second with Mag. Bischof by the Austrian Federal Ministry for environment.

Results: The implementing of Clinical Audits has already been held in some Member States of Euratom collection, including Finland, Great Britain and Switzerland. Switzerland is currently implementing a pilot project, based on which from the beginning of 2018 Clinical Audits are mandatory. However, in Austria, Clinical Audits are not carried out in medical sectors using ionized radiation. It is important to state that, difficulties – both financial and personnel may occur when implementing Audits.

Discussion: It can increase the quality of the medical examination and patient safety, which is why the implementation of Audit should be encouraged in the future.