Titelaufnahme

Titel
Die private Grundstücksbesteuerung im Wandel der letzten 10 Jahre
Weitere Titel
The Real Estate Taxation in the private Sector and its change through the last 10 years
VerfasserOberacher, Karin
Betreuer / BetreuerinHartmann, Natalia ; Sedlacko, Michal
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Erbschafts- und Schenkungssteuer / Erwerber / Grunderwerbsteuer / Grundsteuer / Grundstück / Immobilienbesteuerung / Immobilienertragsteuer / Steuerbefreiung / Steuerreform / Veräußerer
Schlagwörter (EN)Inheritance and gift tax / purchaser / Real Estate Transfer Tax / land tax / Property / Real estate taxation / Property tax / tax exemption / tax reform / transferor
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Grundstücksbesteuerung im privaten Bereich und den Wandel der letzten zehn Jahre.

Es werden beide Seiten des Rechtsgeschäfts betrachtet, sowohl aus Sicht des Veräußerers als auch des Erwerbers. Dazu erfolgt eine Aufstellung der geltenden Rechtslage sowie der Gesetzesänderungen der letzten Jahre. Eine der wichtigsten Änderungen stellt die Immobilienertragsteuer dar, die mit dem 1. Stabilitätsgesetz 2012 mit Gültigkeit ab 01.04.2012 eingeführt wurde. Davor wurden die privaten Grundstücksverkäufe nur besteuert, wenn sie innerhalb von 10 Jahren nach dem Erwerb erfolgten.

Außerdem werden die unterschiedlichen Befreiungen beleuchtet. Als wichtigste sind dabei die Hauptwohnsitzbefreiungen zu erwähnen, bei der es nach neuer Rechtslage zwei Varianten gibt, sowie die Herstellerbefreiung. Durch Übergangsbestimmungen wurden außerdem spezielle Steuersätze geschaffen, die je nach ursprünglichen Erwerbszeitpunkt der Liegenschaft unterschiedlich hoch bemessen wurden, grundsätzlich beträgt die Immobilienertragsteuer gem. § 30a EStG 1988 25 % bzw. 30 % seit dem 01.01.2016.

Auf der Erwerberseite ist vor allem die Grunderwerbsteuer erwähnenswert. Auch sie wurde im Jahr 2015 überarbeitet und mit dem Steuerreformgesetz 2015/2016 einige Änderungen und Adaptierungen durchgeführt. Die bedeutendste Modifikation hier ist die Änderung der Bemessungsgrundlage bei unentgeltlichen Erwerben. Seit dem 01.01.2016 ist lt. § 4 GrEStG 1987 dafür nicht mehr der Einheitswert, sondern der Grundstückswert heranzuziehen. Sie beträgt allerdings immer noch grundsätzlich 3,5%, bei unentgeltlichen Erwerben gibt es eine Staffelung des Steuersatzes.

Die Grundsteuer, die den Grundbesitz als solches besteuert, hat sich wiederum kaum verändert im Laufe der Jahre. Sie ist eine zusammengesetzte Steuer aus Steuermessbetrag gem. § 18 Abs. 1 GrStG 1955, der sich aus einem gewissen Prozentsatz des Einheitswertes ergibt, sowie einem Hebesatz gem. § 24 GrStG1955, der diesen Wert noch einmal um bis zu 500 % erhöhen kann.

Im letzten Abschnitt erfolgt eine Fallanalyse von Sachverhalten, die die Steuersituation sowohl vom Erwerber als auch vom Veräußerer von allen Seiten beleuchtet.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis intends to discuss the Real Estate Taxation in the private sector and its change through the years. Both sides of the transaction were taken into account, the side of the seller and of the purchaser, in light of the current legal situation and the legislative changes of recent years.

The most important change results in the estate tax, which was introduced with the 1st Stability Act 2012 (1. Stabilitätsgesetz 2012). Prior to the private land sales were only taxed if they were made outside the ten-year holding period. In addition, the various exemptions are examined. The most important one is the "principal residence exemption" (Hauptwohnsitzbefreiung) which has two kinds of tax events in the new legal situation, as well as the "manufacturer exemption" (Herstellerbefreiung). Special tax rates were created through transitional provisions, which vary according to the original acquisition of the property. In principle there is the real estate tax according § 30a Income Tax Act 1988 of 25 % and since the 1st of January 2016 30 %.

On the purchaser side, the real estate transfer tax is worth mentioning. This tax was revised in 2015, the Tax Reform Act of 2015/2016 (Steuerreformgesetz 2015/2016) and adaptations have been implemented. The change in the basis of assessment for unpaid purchase is the most important one. Since the first of January 2016 the basis is no longer the unit value but the value of the land, according § 4 GrEStG 1987. Basically it is still 3,5 % for gratuitous acquisitions and there is a graduation of the tax rate.

The Real Estate Tax taxes the land property as such and has changed very little over the years. It is a compound tax consisting of the tax measuring amount according § 18 Abs. 1 GrStG 1995 and a certain percentage of the unit value plus a multiplier according § 24 GrSt 1955 which can increase this value again by up to 500 %.

The last part of this work is dedicated to the analysis of situations which show in practical terms both sides of the tax situation of purchaser and seller.