Titelaufnahme

Titel
Von der Normalität zur Ausnahme : Der historische Wandel der Hausgeburtshilfe zur Klinikgeburtshilfe- mit Fokus auf die ländliche Gegend des Seewinkels
Weitere Titel
From normality to exception The historical change from home birth to clinical delivery- with special focus on the rural area of "Seewinkel"
VerfasserHafner, Sophie
Betreuer / BetreuerinSitter-Trollmann, Pamela
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Traditionelle Geburtshilfe / Historischer Wandel / Hausgeburt / Wochenbett / Klinik-/ Krankenhaus-/ Spitalsgeburt / Seewinkel
Schlagwörter (EN)Traditional midwifery / Historical change / Home birth / Puerperium / Clinic delivery / Seewinkel
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

HINTERGRUND: Während es in den 1930er Jahren noch Normalität war sein Kind zu Hause zu gebären und das Wochenbett hierorts durch Betreuung einer Hebamme zu verbringen, wurden 2014 in Österreich gemäß der Statistik Austria lediglich noch 1,15% Kinder zu Hause geboren. Mit der Verlagerung der Geburten in die Klinik veränderten sich die Arbeit und der Status der Hebammen und Ärzte/ Ärztinnen, sowie auch die Situation der Frauen.

ZIEL: Ziel der Arbeit war es, die Thematik des historischen Wandels von der Hausgeburtshilfe hin zur Klinikgeburtshilfe, unter Fokus der Darstellung von Gründen für diese Entwicklung, zu erörtern. Bezug genommen wurde dabei vor allem auf die Arbeit und den Status der Hebamme, sowie die Bedingungen der häuslichen, als auch klinischen Geburtshilfe. Ein besonderes Augenmerk wurde im Rahmen der Arbeit auch auf die ländliche Situation in der burgenländischen Region des Seewinkels gelegt.

METHODE: Die Methodische Vorgehensweise zur Beantwortung der Forschungsfrage, erfolgte in erster Linie anhand einer theoretischen Herangehensweise. Zur Erhebung des aktuellen Forschungs- und Wissensstandes wurde zunächst eine Literaturrecherche durchgeführt. In einem weiteren Schritt erfolgte eine Auseinandersetzung mit der Thematik und dem Schwerpunkt der Seewinkler Region mit Hilfe von zwei Expertinneninterviews.

ERGEBNISSE: Die traditionelle Hausgeburt wandelte sich zwischen 1950 und 1975 von einem natürlichen Prozess, welcher von dem Vertrauen in die Kraft der Frau, Geduld, Interventionsarmut, Einfachheit, ganzheitlicher und individueller Hebammenbetreuung, und familiärer Unterstützung geprägt war, zum Trend der programmierten und interventionellen Klinikgeburtshilfe. Gerade im Seewinkel verlief dieser Prozess, dem Stadt - Land - Gefälle typisch, etwas verzögert, erst um die 80er Jahre ab.

Als Grund für den Wandel wird ein Gemenge aus diversen Faktoren, wie neuer Technologien, fortschrittlicher Medizin und dem Aspekt der medikamentösen Schmerzlinderung, genannt. Die Einführung der Krankenversicherung, sowie einiger sozioökonomischer Faktoren und der Rückgang der Großfamilien, fließen ebenso in die Ursache dieser Entwicklungen ein.

Zusammenfassung (Englisch)

BACKGROUND: While in the 1930s it was ordinary to give birth at home and to be care taken there in the puerperium by a midwife, there has just been 1,15% born at home in Austria in 2014. With this progress to clinical delivery, work and state of midwives and doctors, as well as the situation for women in labour changed.

AIM: Based on those issues, the aim of the paper was to discuss the topic of the historical change from home birth to the clinical delivery. Special focus was set on description of reasons for this transition, the duty and state of midwives, as well as the circumstances in home and clinic birth. In detail the situation in the rural Austrian area of “Seewinkel” was pointed out.

METHOD: The methodical approach for answering the research question has been performed through a theoretical examination. First of all information was collected by literature research, where 14 journal articles and 14 specialist books has been judged as relevant. In another step, interviews with two midwives have been performed to examine the rural situation in Burgenland.

FINDINGS: Traditional homebirth changed from a natural process, which was symbolized by patience, flexibility, simplicity, trust in a woman’s energy, less interventions, holistic and individual care and family encouragement to an interventional and planed delivery in a clinic. This process mainly took place during 1950 and 1975, but proceeded a bit later in the 80s in the rural area of the “Seewinkel”. It is kind of the typical rural- urban gradient in this development.

Finally, a mixture of reasons could be found for the historical change, such as new technologies, progressive medicine, new methods for pain release, the implementation of health care insurance, as well as some socioeconomic factors and the reduction of large families.