Titelaufnahme

Titel
Psychosoziale Auswirkungen eines spontanen Frühabortes und deren Trauerverarbeitung
Weitere Titel
Psychosocial effects of an early spontaneous miscarriage and its mourning process
VerfasserMarecek, Stephanie
GutachterKayer, Beate
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Abortus / Fehlgeburt / nachfolgende Schwangerschaft bei St.p. Spontanabort / spontaner Frühabortus / Trauerphasen / Trauerverarbeitung
Schlagwörter (EN)Abortion / Miscarriage / Subsequent pregnancy after miscarriage / Spontaneous early miscarriage / Mourning phases / Mourning process
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Thema: Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema eines frühen Spontanabortes, welcher mit psychischen, sozialen und physischen Auswirkungen auf die Kindesmutter einhergehen kann. Ziel dieser Arbeit ist es, jene Folgen eines derartigen Verlustes und die Möglichkeiten zur Verarbeitung einer frühen Fehlgeburt zu erfassen.

Methodik: Für die vorliegende Bachelorarbeit wurde eine Literaturrecherche zur Beantwortung der gestellten Forschungsfragen durchgeführt und wobei diese durch ein Expertinneninterview und eine empirische Datenerhebung ergänzt werden konnten. Insgesamt konnten so 58 englisch- und deutschsprachige Quellen verwendet werden.

Ergebnis: Eine Vereinheitlichung der psychosozialen Auswirkungen eines Spontanabortes kann aufgrund der unterschiedlichen Reaktionen der betroffenen Frauen nicht gegeben werden. Die Ergebnisse dienen vielmehr einer Richtlinie möglicher zu erwartender Gefühlszustände. Ebenso können keine einheitlichen Résumés bezüglich partnerschaftlichen Veränderungen und Auswirkungen in nachfolgenden Schwangerschaften gezogen werden. Zur Verarbeitung der Trauersymptomatik bei Zustand nach Spontanabort stehen den Betroffenen zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung.

Interpretation: Da eine steigende Anzahl an Frühaborten zu erwarten ist, scheint eine Vertiefung in adäquate Betreuungen der betroffenen Frauen sinnvoll. Speziell eine Betreuung durch eine Vertrauensperson wie die der Hebamme sollte sozialrechtlich gefördert und unterstützt werden, um so einen Teil der Verarbeitung eines derartigen Verlustes beizutragen.

Zusammenfassung (Englisch)

Issue: This thesis deals with the topic of an early spontaneous miscarriage, which can be associated with mental, social and physical consequences for the mother. The aim of this bachelor thesis is to describe these possible reactions in association with such a loss and its possibilities to deal with an early miscarriage.

Methodology: A literature research had been used for this assignment, which was supplemented by an expert interview and an empirical data collection. Altogether there were 58 sources in English and German, which were included in this thesis.

Result: It’s not possible to make a standardization of all psychosocial effects because of the different reactions of the affected women. The results serve as a guideline of all possible emotions. There’s also no clear conclusion in association with changes in partnership and effects on subsequent pregnancies. For the procedure of mourning after miscarriage there are scores of opportunities for affected families.

Interpretation: Because of the expectant increasing number of spontaneous early miscarriages, there should be an adequate support for all affected women. In special a support from a person of trust like a midwife should have a social legislation which is promoted and supported, so a midwife could be a part of the handling with such a loss.