Titelaufnahme

Titel
Die Entwicklung von Palliative Care bei speziellen PatientInnengruppen und die besonderen Anforderungen an Pflegepersonen auf einer Palliativstation
Weitere Titel
The development of palliative care for specific groups of patients and the special qualifications for nursing staff at a palliative care unit
VerfasserKrauß, Leonie
GutachterHojdelewicz, Bettina
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Entwicklung von Palliative Care / Besondere Anforderungen an Pflegepersonen auf Palliativstationen / Palliativmedizin / Palliativversorgung / Palliative Care Kinder / Entwicklung Palliative Care / Pflege in der Palliative Care / palliative Pflege
Schlagwörter (EN)Paediatric Palliative Care / Palliative Care development / Palliative Care / Palliative Medicine / Palliative Care children / Palliative Care children develpoment
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Cicely Saunders gilt als Begründerin der Palliative Care. Sie eröffnete 1967 das St. Christopher Hospice in London und gab somit den Anstoß zu einer weltweiten Bewegung, welche sich in Deutschland und Österreich anfangs allerdings nur langsam ausbreitete. Heute ist die Palliativversorgung in Österreich und Deutschland durchaus verbreitet, allerdings fehlt gerade in pädiatrischen Palliative Care eine flächendeckende Versorgung. Zudem sind an die Pflegepersonen, welche im palliativen Setting arbeiten, besondere Anforderungen gestellt. Mit Hilfe einer Literaturrecherche wird die unterschiedliche Entwicklung der Palliative Care bei Erwachsenen und in der Pädiatrie gezeigt. Zudem wurden die verschiedenen Anforderungen bei Palliativpflegenden, welche im pädiatrischen Setting arbeiten aufgezeigt; ebenso wie die Anforderungen an Pflegepersonen bei der Palliativversorgung von Erwachsenen. Des Weiteren wird die Palliativpflege bei speziellen Erkrankungen (Leukämie und Demenz) anhand aktueller Literatur beschrieben. Es zeigt sich, dass Palliativpflegepersonen ein breites Wissen über verschiedene Erkrankungen, Kreativität und Kommunikationsfähigkeit benötigen, um die PalliativpatientInnen bestmöglich zu versorgen. Außerdem ist eine noch flächendeckendere Versorgung durch ambulante Palliativdienste sowie die Akzeptanz derer in der Öffentlichkeit anzustreben.

Zusammenfassung (Englisch)

Cicely Saunders is hold for the founder of Palliative Care. In 1967, she opened the St. Christopher Hospice in London and this was the impulse for a worldwide movement. In Germany and Austria, this movement did not spread that quickly in the beginning. Today Palliative Care is widely- used in these countries but just in the pediatric Palliative Care is a lack of supply. Nurses who work in the palliative setting should have special qualifications. With the help of a literature research the different development of pediatric and adult Palliative Care is shown. Furthermore the specific qualifications for nurses who work either in the pediatric or adult palliative setting are defined. The qualification of Palliative Care nurses for special diseases (leukemia and dementia) are described in addition. As a result it is shown that nurses need a wide variety of knowledge, creativity and communication skills to prove an adequate Palliative Care. Furthermore an area wide supply of ambulant palliative services has to go on and the acceptance in public has to be the striven for a goal.