Titelaufnahme

Titel
Aufbau und Test von Simulationssystemen für die Zeitmessung mittels RFID im Laufsport
Weitere Titel
Configuration and test of RFID time tracking simulation systems for running
VerfasserKoller, Stefan
Betreuer / BetreuerinRadinger-Peer, Wolfgang
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuli 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)NTP / Raspberry Pi / RFID / RFID Reader / RFID Tag / RFID Transponder / Laufsport
Schlagwörter (EN)NTP / Raspberry Pi / RFID / RFID Reader / RFID Tag / RFID Transponder / running
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die RFID Technologie wird in vielen Bereichen des täglichen Lebens eingesetzt, teilweise ohne, dass es die Benutzerin oder der Benutzer merkt. Bei Sportveranstaltungen, speziell bei Laufveranstaltungen, ist diese Technologie seit vielen Jahren Standard für die Zeitmessung beziehungsweise die Zeiterfassung der einzelnen Sportlerinnen und Sportler.

Jedoch sind solche Zeitmessungssysteme oftmals groß und schwer, was einen schnellen Aufbau des Systems unmöglich macht. Zudem werden die Systeme für Sportveranstaltungen meistens bei großen Firmen angemietet, was eine hohe finanzielle Belastung für die Veranstalter darstellt.

Deswegen wird in dieser Arbeit ein Alternativsystem, welches ebenfalls mit der RFID Technologie arbeitet, getestet. Es werden zwei Systeme aufgebaut, die die Funktionen und den kompletten Ablauf eines solchen Systems, vom automatisierten Starten von allen benötigten Programmen, über die Erfassung der ID und des Zeitpunkts der Erfassung, bis hin zum automatischen Aufbau einer Internetverbindung und dem Senden der Daten an einen externen Server, simulieren. Zudem soll getestet werden, inwieweit der Einsatz unter realen Bedingungen (Zeiterfassung wenn der Transponder an einen Laufschuh befestigt ist, Einsatz bei Regen, …) möglich ist und, ob es Unterschiede bei den beiden Systemen, welche auf unterschiedlichen Frequenzen arbeiten, gibt.

Der Aufbau des 13,56 MHz Systems war aus unterschiedlichen Gründen nicht möglich. Beim 125 kHz System stellt sich heraus, dass es unter gewissen Umständen auf Laufstrecken für die Zeitmessung verwendet werden könnte. Jedoch müssten noch weitere Tests, vor allem Langzeittests, durchgeführt werden. Bei Massenveranstaltungen ist das System jedoch untauglich, da nur ein RFID Transponder gleichzeitig vom RFID Reader erfasst werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

The RFID technology is part of the daily life of many people and they often use this technology without realizing it. At sport events, especially at marathons, this technology is the standard for timekeeping and time tracking of sportswomen and sportsmen.

Unfortunately, such time tracking systems are often very big and bloated which makes a fast configuration impossible. Furthermore the organizers of the events often have to rent the systems from big companies, which makes it very expensive.

Because of these reasons an alternative to these systems will be tested in this thesis. Therefore two systems will be configured which simulate the functions and the whole procedure of such systems. This means that they will simulate the automated start of all needed programs, the capture of the ID of the RFID transponder und the point in time of the capture, the internet connection build up and the sending of the data to an external server. The use under real conditions and the differences between both systems (they work with different frequencies) will also be tested in this thesis.

The configuration of the 13.56 megahertz system was not possible because of various reasons. With the 125 kilohertz system an usage for time tracking of sportswomen and sportsmen is possible, but only in some circumstances. And this should also be analyzed in some other tests, especially in long-term tests, which couldn’t be done in this thesis. At mass events it is not possible to use this system, because the RFID reader can only track one RFID transponder simultaneously.