Titelaufnahme

Titel
Einsatz der Pupillometrie zur objektiven Beurteilung des Analgesierungsgrades : in den Bereichen Anästhesie und Intensivmedizin
Weitere Titel
Use of Pupillometry for objective evaluation of analgesia in the fields of anesthesia and intensive care
VerfasserRath, Anja
Betreuer / BetreuerinPogatscher, Jörg ; Wimmer, Hubert
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Analgesierungsgrad / Anästhesie / Intensivmedizin / Pupillenreflex / Pupillometrie / Schmerzmanagement / Schmerzwahrnehmung
Schlagwörter (EN)pain perception / anesthesia / intensive care / pupillary reflex / pupillometry / pain management / pain perception
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Pupillometrie und ihrer Verwendung in den Bereichen der Anästhesie sowie der Intensivmedizin. Das Verfahren der Pupillometrie ist nicht neu, jedoch wird sie erst seit einigen Jahren in ihrer Fähigkeit zur Beurteilung des Analgesierungsgrades, in klinischen Studien untersucht.

Die Verfasserin hat im Rahmen dieser Arbeit mit der Firma Habel zusammengearbeitet, die derzeit im Begriff ist einen Video- Pupillometer in Österreich auf den Markt zu bringen. Dieses Gerät wurde bereits in einigen wissenschaftlichen Artikeln vorgestellt und an verschiedenen medizinischen Abteilungen im Rahmen von klinischen Studien getestet. Im Auftrag der Firma wurden einige dieser Studien, hinsichtlich deren Neuigkeitswert bewertet und die neuesten Erkenntnisse auf dem Gebiet der Pupillometrie zusammengefasst.

Diese Arbeit soll in erster Linie die Möglichkeiten dieses objektiven Verfahrens, sowie ihre Vorteile gegenüber aktuell genutzten Messmethoden aufzeigen. Die Verfasserin wird zum Zweck der besseren Verständlichkeit dieser Arbeit auch auf die physiologischen Hintergründe sowie die medizinischen Bereiche näher eingehen.

Im Hauptteil dieser Arbeit werden die klinischen Studien in den Bereichen Anästhesie, Intensivmedizin, Kinder Anästhesie sowie postoperatives Management behandelt. Die Ergebnisse der Pupillometrie in diesen Bereichen werden aufgezeigt und deren Vor- und Nachteile gegenüber gängigen Verfahren zur Beurteilung des Analgesierungsgrades erläutert.

Den Abschluss dieser Arbeit bilden das Fazit sowie die Limitationen, die während der Erarbeitung identifiziert wurden.

Zusammenfassung (Englisch)

This Bachelor’s Thesis deals with Pupillometry and the use in the fields of anesthesia as well as in intensive care. The process of Pupillometry is not new, however, it’s ability to assess the grade of analgesia in clinical trials has been examined only in recent years.

For this work the author has collaborated with Habel, which is in the process of bringing a video-pupillometer to market in Austria. This medical equipment has been tested in several studies and various medical departments in the context of clinical trials. On behalf of the company Habel, this thesis evaluates and analyzes some of these studies in the field of Pupillometry.

Following this, this thesis shows the possibilities of this objective process, and it’s advantages over currently used measurement methods. For the purpose of better understanding of this work, the physiological background and medical areas are discussed.

The main part of this work presents the clinical trials in the fields of anesthesia, intensive care, pediatric anesthesia as well as postoperative management. The results of Pupillometry are highlighted and their advantages and disadvantages compared with conventional methods for assessing the grade of analgesia explained.

Finally, conclusions are drawn and the limitations, which have been identified during the preparation, are summarized.