Bibliographic Metadata

Title
Assessments zur Erkennung und Differenzierung der anatomischen, sowie funktionellen Beinlängendifferenz im Rahmen des physiotherapeutischen Prozesses
Additional Titles
Assessments for detection and discrimination of anatomical and functional leg length discrepancies within the physiotherapeutic process
AuthorFelberbauer, Linda
Thesis advisorReicher, Eva
Published2016
Date of SubmissionJune 2016
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Beinlängendifferenz / BLD / Assessment / anatomisch / funktionell
Keywords (EN)Leg length discrepancy / LLD / anatomical / functional / assessment
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kurzzusammenfassung

Kontext: Beinlängendifferenzen, obgleich anatomischer oder funktioneller Natur, sind zu-meist ohne eingehende physiotherapeutische Untersuchung kaum bis nicht erkennbar. Unabhängig davon können diese mit Überlastungssyndromen der Wirbelsäulen-, Hüft-, Knie- und Sprunggelenke und ihrer periartikulären Strukturen einhergehen, womit sich PhysiotherapeutInnen in deren Berufsalltag regelmäßig konfrontiert sehen. Die Herausfor-derung liegt folglich in der Verifizierung des innerhalb der Anamnese definierten subjekti-ven Hauptproblems als Folge einer ursächlichen BLD.

In der Literatur besteht eine überschaubare Anzahl an speziellen BLD-Assessments, deren Bezeichnung und Definition im Literaturvergleich nicht immer homogen ist.

Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, mithilfe von Studienergebnissen herauszufinden, wel-cher speziellen Assessments es im physiotherapeutischen Prozess für die Erkennung und Differenzierung anatomischer und funktioneller Beinlängendifferenzen bedarf.

Methodik: Für die Bearbeitung der zentralen Forschungsfrage dieser nicht-empirischen, auf Literatur-recherche und –analyse basierenden Bachelorarbeit wurden vier Hauptstudien zur qualita-tiven Bewertung spezieller BLD-Assessments herangezogen. Die Suche nach Studien in frei zugänglicher Volltext-Version erfolgte dabei ausschließlich in der Online-Datenbank PubMed. Als Ausschlusskriterium wurden Beinlängendifferenzen aufgrund neurologischer Erkrankungen und nach endoprothetischem Gelenksersatz definiert. Die am häufigsten verwendeten Suchbegriffe waren: leg length, limb length, inequality, discrepancy, diffe-rence, test, assessment, check.

Hauptergebnisse: Die Literaturanalyse lieferte heterogene Ergebnisse, die zum einen auf Qualitätsmängel wie niedrige Evidenzlevels und inkonsistentes methodisches Vorgehen, zum anderen auf quantitative Mängel wie geringe ProbandInnen- und UntersucherInnen-Zahlen zurückzuführen sind. Es besteht jedoch die einheitliche Meinung, dass es an weite-rer Forschung bedarf.

Schlussfolgerung: Mittels effizient durchgeführten Clinical Reasonings während einer umfassend und präzise durchgeführten physiotherapeutischen Untersuchung bedarf es keiner speziellen Tests, um anatomische und funktionelle Beinlängendifferenzen zu erken-nen und zu differenzieren.

Abstract (English)

Abstract

Context: Leg length discrepancies, whether of anatomical or functional nature, are com-monly not or just hardly detectable without proper physiotherapeutic examination. Whether or not visible, LLD can be accompanied by overstrain syndrome in spinal joints, hips, knees or ankles as well as in periarticular structures, which patients claim to be their subjective main problem. Physiotherapists see themeselves confronted with the mentioned discomforts of their patients in their daily workfield. The difficulty in that is to interpretate the subjective main problem of patients as a consequence of LLD. In literature there exists only a small amount of assessments for LLD. Though their is great inconsitency regarding their naming and definition. Based on the analysis of study results thus the purpose of this bachelor thesis is to investigate the need for special LLD-assessments in the physiothe-rapeutic process that have the ability to detect and distinguish between anatomical and functional leg length discrepancies.

Methods: For the purpose of answering the main research question of this non-empirical thesis four main studies were used to qualitatively evaluate LLD-assessments. Studies available in free-fulltext edition were solely searched for in the online database PubMed.

LLD as a cause of neurological pathologies or endoprothetic surgery were defined as exclusion criteria. The most often used search terms were: leg length, limb length, inequali-ty, discrepancy, difference, test, assessment, check.

Main results: The literature analysis provided lots of heterogeneous results due to a lack of quality such as low evidence-levels or inconsistent methodological approach and quantitative lacks such as small amounts of observers or subjects. However, there is homogeneous consens that further research is needed.

Conclusion: In the case of efficient use of clinical reasoning during a comprehensive and precise phy-siotherapeutic examination there is no further need for certain LLD-assessments to detect and distinguish between anatomical and functional leg length discrepancies.