Titelaufnahme

Titel
Hungerfrust statt Essenslust - Methoden der Körperarbeit bei Anorexia nervosa
Weitere Titel
Hunger frustration rather than lust for eating - Methods of body work in anorexia nervosa
VerfasserFellinger, Lisa
GutachterKundegraber, Manuela
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Anorexia nervosa / Krafttraining / Yoga / Basic Body Awareness Therapie / Physiotherapie / Körperbild / Körperwahrnehmung
Schlagwörter (EN)anorexia nervosa / resistance training / yoga / basic body awareness therapy / physical therapy / body image / body awareness
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Eine erhebliche Beeinträchtigung des Körperbewusstseins ist bei Patienten/Patientinnen, die an Anorexia nervosa leiden, vorherrschend. Durch exzessives Bewegungsverhalten und konsequente Kalorienrestriktion ist das Körperbild verzerrt und Körpergrenzen werden verändert wahrgenommen. Angst- und Depressionszustände sowie eine verminderte Lebensqualität sind die Folge dieser psychischen Erkrankung. Physiotherapie stellt somit einen bedeutsamen Bestandteil im interdisziplinären Team dar.

Ziel: Das Ziel dieser Arbeit war es physiotherapeutische Behandlungsmethoden bei Anorexia nervosa herauszufiltern und die Effekte dieser, im Hinblick auf den Genesungsprozess, zu überprüfen.

Methodik: Es handelt sich um eine nicht-empirische Forschungsarbeit. Die systematische Literaturrecherche wurde auf den Datenbanken „PubMed“ und „PEDro“ durchgeführt. Das Studiendesign wurde auf RCT’s, CT’s und Case Reports begrenzt. Ergebnisse: vier RCT’s und ein Case Report entsprachen den Einschlusskriterien. Durch Krafttraining von geringer Intensität, konnte eine signifikant erhöhte Muskelkraft sowie ein erhöhter Body-Mass-Index und Körperfettanteil festgestellt werden. Yoga und Basic Body Awareness Therapie konnten die essstörungsspezifischen und depressiven Symptome positiv beeinflussen.

Conclusio: Physiotherapie kann, zusätzlich zu einer medizinischen Behandlung, Einfluss auf die essstörungsspezifischen Symptome nehmen. Um eine Behandlungsmethode als Goldstandard zu definieren, bedarf es jedoch weiterführende Forschung.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: In patients suffering from anorexia nervosa, a substantially altered state of body consciousness is prevailing. Due to excessive motion behaviour and consequent caloric restriction, the body image is distorted and bodily boundaries are misperceived. Conditions of anxiety and depression and the diminished quality of life are the consequences of this mental illness. Physiotherapy, therefore, is a crucial component of a multidisciplinary team dealing with anorexia nervosa.

Objective: The purpose of this paper is to present available physiotherapeutic approaches to anorexia nervosa and to elaborate on their specific effects in terms of the recovery process.

Methods: This paper is a non-empirical research work. The systematic literary research is based on the databases ‘PubMed’ and ‘PEDro’. The study design was restricted to RCTs, CTs and case reports.

Results: 4 RCTs and 1 case report met the defined inclusion criteria. By means of a low-intensity weight training, increased muscle strength, a higher body mass index and a raised body fat percentage could be determined. Yoga and the Basic Body Awareness Therapy can positively influence the symptoms of depression and eating disorder.

Conclusion: In addition to medical treatment, physiotherapy significantly affects the symptoms of eating disorder. The definition of a specific treatment method as gold standard and the rectification of occurring qualitative and quantitative deficiencies presuppose further research.