Titelaufnahme

Titel
Ethisch korrekter Umgang in der physiotherapeutischen Betreuung von Personen mit Alzheimer-Demenz in Bezug auf verbale Kommunikation
Weitere Titel
Accurate ethical contact in physiotherapy when talking to people with Alzheimer's Disease
VerfasserGawlik, Katharina
Betreuer / BetreuerinBenczur-Juris, Sabine
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Alzheimer-Demenz / ethisch korrekter Umgang / Validationskonzept / Kommunikation
Schlagwörter (EN)Alzheimer's disease / accurate ethical contact / Validation / communication
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext: An Physiotherapeuten/Physiotherapeutinnen werden in der geriatrischen Behandlung von Alzheimer-Demenz-Patienten/Patientinnen hohe Anforderungen gestellt. Die Relevanz der Thematik ergibt sich durch die steigende Prävalenz der Alzheimer-Demenz. In der Physiotherapie soll die gezielte Kommunikationsgestaltung zu einem ethisch korrekten Umgang mit diesem Patientengut beitragen.

Ziel: Es gilt als primäres Ziel dieser Bachelorarbeit die Notwendigkeit von speziell an Alzheimer-Demenz-Patienten/Patientinnen angepasster Kommunikation in das Bewusstsein von Physiotherapeuten/Physiotherapeutinnen zu rufen.

Kenntnisse über theoretische Grundlagen sollen vermittelt werden und es wird versucht, Möglichkeiten zum ethisch korrekten Umgang mit Alzheimer-Demenz-Patienten/Patientinnen aufzuzeigen.

Fragestellung: Welche Aspekte müssen bei der verbalen Kommunikation mit Alzheimer-Demenz-Patienten/Patientinnen speziell berücksichtigt werden, um einen ethisch korrekten Umgang zu gewährleisten?

Methodik: Die vorliegende Arbeit ist eine nicht-empirische Literaturarbeit. Die Literatursuche erfolgte in der Bibliothek der FH Campus Wien, der Hauptbücherei am Gürtel und der Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien sowie in den Online-Datenbanken PubMed und PEDRO.

Hauptergebnisse: Der ethisch korrekte Umgang mit Alzheimer-Demenz-Patienten/Patientinnen kann gewährleistet werden, indem mittels angepasster Kommunikationsstrategien und dem Validationskonzept, die ethischen Grundsätze der WCPT befolgt werden.

Schlussfolgerung: Es konnte gezeigt werden, dass in der physiotherapeutischen Arbeit mit Alzheimer-Demenz-Patienten/Patientinnen auf Prinzipien und Konzepte aus anderen Fachbereichen zurückgegriffen werden muss.

Zusammenfassung (Englisch)

Context: There are high demands placed on physiotherapists in geriatric treatment of Alzheimer's disease patients. The relevance of the subject happens due to the increasing prevalence of Alzheimer's disease. In physiotherapy special communication designs should contribute to an ethically correct handling of this patient population.

Objective: The primary objective of this thesis is to create awareness of the need for specially adapted communication for Alzheimer's disease patients in physiotherapy. Knowledge of theoretical principles should be taught and the thesis seeks to identify ways for handling Alzheimer's disease patients in an ethically correct way.

Method: The present work is a non - empirical literature work. The literature search was carried out in the library of the FH Campus Wien, the Central Library on the Gürtel and the University Library of the Medical University of Vienna and in the online databases PubMed and PEDRO.

Question: Which aspects have to be taken into account during the verbal communication with Alzheimer's disease patients to ensure an ethically correct contact?

Results: An ethically correct way to handle patients with Alzheimer's disease can be ensured by means of appropriate communication strategies to be followed and the validation approach, the ethical principles of WCPT.

Conclusion: It could be proven that when it comes to therapy with Alzheimer's disease patients, physiotherapists have to use principles and concepts from other disciplines.