Titelaufnahme

Titel
Qigong zur Stärkung des körperlichen und psychischen Wohlbefindens für Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten aus dem Fachbereich Psychiatrie
Weitere Titel
Qigong as reinforcement of pysical and mental wellbeing for physiotherapists working in a mental hospital
VerfasserHollensteiner, Nikolaus
Betreuer / BetreuerinBucher, Harriet
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Qigong / Körperliches und psychisches Wohlbefinden / Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten / Fachbereich Psychiatrie / Spezifische Anforderungen / Stärkung / Ressourcen / Erdung / Zentrierung / Kranich Übungen
Schlagwörter (EN)Qigong / pysical and mental wellbeing / physiotherapists / psychiatry / specific requirements / strengthening / resources / grounding / centering / crane exercises
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kontext: Ein Experteninterview diente dazu, einen umfangreichen Einblick in die spezifischen Anforderungen, von Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, bei der Arbeit mit psychisch beeinträchtigten Menschen, zu bekommen. Um die Wirkungsweise von Qigong zu erläutern, wurde mittels Literaturrecherche in der Online-Datenbank Pubmed nach Studien, in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB) nach wissenschaftlichen Artikeln und in diversen Büchereien nach Fachbüchern gesucht.

Ziel der Arbeit: Die Arbeit soll aufzeigen, dass Qigong, bei Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten aus dem Fachbereich Psychiatrie, einen positiven Effekt auf das körperliche und psychische Wohlbefinden erzielen kann.

Zentrale Fragestellung: Inwiefern kann Qigong das körperliche und psychische Wohlbefinden von Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten im Fachbereich Psychiatrie stärken?

Hauptergebnisse: Die Ergebnisse des Experteninterviews ergaben den Bedarf einer Maßnahme, die das körperliche und psychische Wohlbefinden von Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten des Fachbereiches Psychiatrie stärkt. Durch Qigong Übungen die erdend und zentrierend wirken, kann dieser Bedarf gedeckt werden. Erdung und Zentrierung bilden im Qigong grundlegende Ressourcen, die zur Stärkung des persönlichen Wohlbefindens beitragen.

Schlussfolgerung: Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten aus dem Fachbereich Psychiatrie profitieren durch die Ausübung von Qigong. Die in der Arbeit beschriebenen Kranich Übungen können optimal in den Alltag integriert werden. Diese Übungen stärken das körperliche und psychische Wohlbefinden und bieten die Möglichkeit, spezifische Anforderungen zu bewältigen.

Zusammenfassung (Englisch)

Context: An interview of an expert conduced to get a substantial insight of the specific requirements for physiotherapists who work with mentally disordered people. Explaining the effect of Qigong, a literature research was made in the online database pubmed to look up for studies, in EZB for scientific articels and in various libraries for reference books.

Objektive: This study should show that Qigong can produce a positive effect on the physical and mental wellbeing for physiotherapists who are specialised in psychiatry.

Question: In what way can Qigong strengthen the physical and mental wellbeing of physiotherapists who are specialised in psychiatry?

Mainresults: According to the experts interviewed, physiotherapists who are specialised in psychiatry require a strengthenend pysical and mental wellbeing. This need can be covered with the help of Qigong excercises which are effective in grounding and centering. Grounding and centering, represent in Qigong fundamental resources which contribute to the strength of personal wellbeing.

Conclusion: Physiotherapists who are specialised in psychiatry, benefit from the practice of Qigong excercises. The crane excercises, which is already mentioned in the study, can be easily absorbed in daily life. This excercises strengthen the pysical and mental well-being and provide a possibility to be able to manage specific requirements.