Bibliographic Metadata

Title
Ist das Otago-Bewegungsprogramm geeignet, die Sturzangst bei Patientinnen und Patienten über 65 Jahren zu reduzieren?
Additional Titles
Is the Otago Exercise Program suitable for reducing the fear of falling among patients over 65 years?
AuthorMende, Ulrike
Thesis advisorZettl, Renate
Published2016
Date of SubmissionJune 2016
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Otago Bewegungsprogramm / Sturzangst / Post-Fall Syndrom / Selbstwirksamkeit / Geriatrie
Keywords (EN)Otago Exercise Program / Otago Exercise Programme / Fear of Fall / Fear of Falling / Post-Fall Syndrome / Self-efficacy / Geriatrics
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund:

Menschen über 65 Jahren sind aus vielfältigen Gründen sturzgefährdet und die Folgen eines Sturzes können für die Personen selbst und für unser Gesundheitssystem schwerwiegend sein. Fast 140.000 Personen über 65 Jahre stürzen jährlich, 80% davon so schwer, dass Sie medizinisch behandelt werden müssen. Etwa 100.000 Stürze ließen sich durch einfache Maßnahmen verhindern. Dazu gehört auch gezieltes Bewegungstraining.

Das Otago Bewegungsprogramm (OBP) ist ein Bündel an individuell zugeschnittenen Übungen zur Verbesserung der Bewegungsfähigkeit und Stärkung der bewegungsrelevanten Muskulatur. Es hat jedenfalls positiven Einfluss auf wesentliche Sturzrisikofaktoren wie Kraft, Beweglichkeit, Balance und Reaktion. Die Zusammenhänge zwischen dem OBP, dem Vertrauen in die eigene Alltagsfähigkeit (Selbstwirksamkeit) und der Angst vor Stürzen ist bislang noch wenig erforscht und soll mit dieser Fragestellung genauer betrachtet werden.

Fragestellung:

Ist das Otago-Bewegungsprogramm geeignet, die Sturzangst bei Patientinnen und Patienten über 65 Jahren zu reduzieren?

Methodik:

Nach einer systematischen Literaturrecherche in den Datenbanken von Pubmed, Pedro und Google Scholar konnten nach Anwendung der Einschlusskriterien fünf relevante Studien zur Beantwortung der zentralen Fragestellung herangezogen werden. Für die in das Thema einführenden Kapitel wurden Informationen aus Fachbüchern aus der Bibliothek der Fachhochschule Campus Wien, weitere empirischen Studien zum Thema Sturzangst und Geriatrie sowie die Unterlagen zum OBP selbst herangezogen.

Hauptergebnisse / Schlussfolgerung:

In fast allen untersuchten Veröffentlichungen hat das angeleitete, systematische und vor allem individuell vom Physiotherapeuten eingestellte Training bei jenen Personen, die über die gesamte Dauer die Einheiten absolvierten, einen positiven Zusammenhang mit verstärkter Selbstwirksamkeit sowohl gegenüber der Kontrollgruppe als auch individuell gezeigt. Wie in der Arbeit gezeigt wird reduziert höhere Selbstwirksamkeit die Sturzangst. Den Zusammenhang zwischen diesen Faktoren könnte in weiterer Folge eine interdisziplinäre psycho-medizinische Forschungsgruppe noch genauer erforschen, um eventuell auch andere, ergänzende Wege zu finden um das Selbstvertrauen der Seniorinnen / Senioren in Bezug auf ihre Alltagstauglichkeit frühzeitig zu stärken.

Abstract (English)

Background:

People over 65 years are at risk fall for various reasons and the consequences of a fall can be serious for the individuals themselves as for our health care system. Nearly 140,000 people over 65 are falling every year, 80% of them so hard that they need to be treated medically. About 100,000 crashes could be prevented by simple measures including physical exercises.

The Otago exercise program (OBP) is a bundle of individually tailored exercises to improve mobility and strengthen the movement relevant muscles. It has in any case positive impact on substantial fall risk factors such as strength, flexibility, balance and reaction. The relationships between the Otago training, the confidence in people´s everyday ability (self-efficacy) and the fear of falling is not yet explored in detail.

Research question:

Is Otago exercise program suitable to reduce the fear of falling at people over 65 years?

Search strategy:

After a systematic literature search in the databases of PubMed, Pedro and Google Scholar five relevant studies could be identified to answer the research question with the application of the inclusion criteria. For getting a theoretical background to the topic the author used literature from the library of the University of Applied Sciences Campus Vienna, more empirical studies on fear of falling and geriatrics and relevant documents regarding the OBP itself.

Main results / Conclusion:

Almost all the investigated publications show, that guided, systematic and above all individual physiotherapist training has a positive correlation with increased self-efficacy. Thus, the fear of falling is reduced. This relationship could be explored more in detail by an interdisciplinary psycho-medical research group in order to eventually find other, complementary ways to strengthen the self-confidence of elderly persons in terms of their suitability for everyday movements.