Titelaufnahme

Titel
Atemphysiotherapeutische Betrachtungsweise von Übungen des Pranayama und ihre mögliche Anwendung bei Asthma bronchiale
Weitere Titel
Respiratory physiotherapy approach of exercises of Pranayama and its possible application in patients with bronchial asthma
AutorInnenNeuwirth, Sarah
GutachterBucher, Harriet
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Asthma bronchiale / Pranayama
Schlagwörter (EN)Asthma bronchiale / Pranayama
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Asthma bronchiale ist eine verbreitete chronisch obstruktive Lungenerkrankung, die 4 bis 5% aller Erwachsenen und 10% aller Kinder weltweit betrifft, Inzidenz steigend.

Während eines Asthmaanfalles kommt es zu der Trias Schleimhautschwellung, Bronchospasmus und Dyskrinie. Diese z.T. chronisch wiederkehrenden Anfälle ziehen Symptome, wie akute und chronische Dyspnoe, Auswurf und Husten bei Asthmatikerinnen und Asthmatikern nach sich. Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten wenden Maßnahmen aus der respiratorischen Physiotherapie zur Linderung dieser Symptome ein. Das aus dem Yoga stammende Pranayama kann hierbei eine wertvolle Ergänzung darstellen. Zahlreiche Studien belegen die positive kardiorespiratorische Wirkung von Pranayama sowohl bei Gesunden als auch bei Asthmatikerinnen und Asthmatikern. Es wurde auf Basis von Literaturrecherche folgende zentrale Fragestellung erarbeitet: „Inwiefern können Übungen des Pranayama ergänzend im physiotherapeutischen Prozess bei Patientinnen und Patienten mit Asthma bronchiale sinnvoll eingesetzt werden?“

Das Ziel dieser Arbeit war die Erstellung einer Tabelle, aus der ersichtlich ist, welche Übungen hinsichtlich Bronchodilatation, Sekretförderung und Beeinflussung der subjektiven Dyspnoe besonders wirkungsvoll einsetzbar sind. Es konnte festgestellt werden, dass hermeneutisch eine genaue Differenzierung nicht möglich und somit eine weiterführende empirische Forschung notwendig ist. Es kann jedoch behauptet werden, dass die in dieser Arbeit vorgestellten Pranayama Übungen sich positiv auf alle Betrachtungsparameter auswirken und somit das physiotherapeutische Spektrum an Handlungsmöglichkeiten erweitern können.

Zusammenfassung (Englisch)

Bronchial asthma is a widely spread chronic obstructive lung disease which affects 4 to 5% of all adults as well as 10% of all children worldwide, with increasing incidence.

During an asthmatic attack, the threefold effects of mucous membrane swelling, bronchospasm and dyscrinism occur. In asthmatic patients, these partly chronic recurrent attacks lead to symptoms such as acute and chronic dyspnea, sputum and coughing. Physiotherapists usually apply respiratory physiotherapic measures to alleviate these symptoms. Yoga Pranayama exercises can be a valuable supplement. Numerous studies confirm the positive cardiorespiratory effects on healthy persons as well as asthmatic patients. Based on literature research the following central research issue was developed: „To what extent can Pranayama exercises meaningfully be applied to patients with bronchial asthma, in addition to the physiotherapeutic process?“

The objective of this study was to compile a table showing those exercises that are particularly effective with regards to bronchodilation, enhancing secretion and influencing subjective dyspnea. It was identified that an exact differentiation could not be established hermeneutically and that therefore further empirical studies are required. However, it can be ascertained that the Pranayama exercieses presented in this study have a positive effect on all observation parameters, thus leading to an extension of the physiotherapeutic range of actions.