Titelaufnahme

Titel
Auf Bewegung nicht vergessen! : Die Auswirkungen von Koordinationstraining auf die kognitiven und motorischen Fähigkeiten bei Menschen mit Demenz
Weitere Titel
The effects of coordination training on cognition and motor skills of people with dementia
AutorInnenStraka, Johanna
GutachterKundegraber, Manuela
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Morbus Alzheimer / Demenz / Koordinationstraining / Gleichgewichts-training / Dual-Task-Übungen / motorische und kognitive Funktionen
Schlagwörter (EN)Alzheimer´s disease / dementia / coordination training / balance exercises / dual-task exercises / motor and cognitive functions
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Menschen, die auf Grund von Morbus Alzheimer an Demenz leiden, sind, neben den kognitiven Einbußen, einem deutlich höheren Sturzrisiko ausgesetzt und haben Probleme ihren Alltag sicher selbständig zu bewältigen. Da Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen in der Praxis auf Grund der demographischen Veränderung und der Zunahme von Demenzerkrankungen vermehrt Menschen mit Demenz konfrontiert sind, ist es wichtig über einen effektiven Therapieansatz Bescheid zu wissen.

Ziel dieser Arbeit ist es, herauszufinden, ob koordinative Aufgaben, die aus Gleichgewichtstraining und Dual-Task-Übungen bestehen, sowohl die kognitiven als auch motorischen Fähigkeiten bei Menschen mit Demenz positiv beeinflussen können.

Methodik: Es handelt sich um eine nicht-empirische, also hermeneutische Forschungsarbeit. Die Literaturrecherche wurde auf der Datenbank „Pubmed“ und „Google Scholar“ durchgeführt.

Die Ergebnisse dieser Arbeit sind, dass sich sowohl die kognitiven als auch die motorischen Fähigkeiten bei Menschen mit Demenz verbesserten. Durch Gleichgewichtstraining konnten vermehrt die motorischen, durch Dual-Task-Übungen eher die kognitiven Fähigkeiten angesprochen und somit positiv beeinflusst werden.

Conclusio: Das Ergebnis dieser Arbeit ist ein Indiz dafür, dass Koordinationstraining bei der Behandlungen von Menschen mit Demenz mit der Grunderkrankung Morbus Alzheimer angewendet werden sollte. Es ist jedoch mehr wissenschaftliche Forschung notwendig, um diese Tatsache zu untermauern.

Zusammenfassung (Englisch)

Background:

Individuals with Alzheimer´s disease experience more frequent falls than their cognitively intact peers and have problems managing their activities of daily life. Physiotherapists are working more often with people with dementia caused by Alzheimer´s disease because of the demographic change and the increase of Alzheimer’s disease. So it is important to know effective therapy interventions for individuals with dementia.

The Objective of this study is to determine if coordination training, especially balance und multimodal exercises may have a positive impact on individuals with dementia to improve motor and cognitive functions. Methods: This paper is based on a non-empirical research, a literature research in the online database “Pubmed” and “Google Scholar”.

Results: Through coordination training the cognitive and motor functions in people with dementia can be improved. Balance exercises generally have a positive impact on motor functions and “multimodal exercises” on the cognitive functions.

Conclusion: The results of this paper indicate the implementation of coordination training into practice. But further literature is necessary to ensure more evidence.