Titelaufnahme

Titel
Welche innerpsychischen Prozesse der Eltern nehmen Einfluss auf die Eingewöhnung junger Kinder in die Kinderkrippe?
Weitere Titel
Which intra-psychic processes of the parents influence the familiarisation of young children in nursery school?
VerfasserBachernegg, Maria
GutachterHover-Reisner, Nina
Erschienen2016
Datum der AbgabeSeptember 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Eingewöhnung- Kinderkrippe- innerpsychische -Prozesse bei Eltern
Schlagwörter (EN)intra-psychic processes - nursery school -parents
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung

Viele Kleinkinder erleben ihre ersten und prägenden Übergangsprozesse von der Familie in eine ergänzende institutionelle Betreuung meist nicht erst mit dem Eintritt in den Kindergarten. Bei immer mehr Kindern findet der Eintritt in die Kinderkrippe vor dem zweiten Geburtstag des Kindes statt. Diese vorliegende Bachelorarbeit widmet sich dem Thema Transitionen in die Kinderkrippe. Im Mittelpunkt dieser Arbeit stehen die Eltern, die sich mit ihrem Kind in einer Übergangsphase befinden. Ihre innerpsychischen Prozesse, Bedürfnisse und Ängste werden bezugnehmend auf die Auswirkungen auf den Eingewöhnungsprozess ihres Kindes in den wissenschaftlichen Fokus gerückt. Die Idee zu dieser Arbeit entstand in Folge eines Work Discussion Protokolls, welches bei genauer Erarbeitung die Ängste und Unsicherheiten die im Laufe eines Eingewöhnungsprozesseszwischen Mutter und Kind entstehen können darstellen kann. Diese Arbeit soll zeigen, nach welchen Kriterien aktuelle Eingewöhnungskonzepte erstellt und umgesetzt werden. Meist wird mit den Eltern die Bildungspartnerschaft angestrebt. Aber werden auch die Bedürfnisse der Eltern in dieser Zeit war genommen? In einer gelungen Bildungspartnerschaft kann es gut gelingen die Bedürfnisse der Eltern wahrzunehmen und so die Eingewöhnung zu einem gelungenen Prozess für Mutter und Kind zu gestalten. Die Ergebnisse der Analyse sollen unter Einbeziehung vielfältiger wissenschaftlicher Erkenntnisse helfen Haltungen bei den Pädagoginnen zu entwickeln die es ermöglichen, professionell gestaltete Räume für alle in der Eingewöhnungsphase beteiligten Personen zu schaffen.

Zusammenfassung (Englisch)

Nowadays a lot of children don’t experience their first and formative transitional processes from their Family into a supplementary institutional maintenance on their first day in Kin-dergarten. More and more children experience this transitional process before their third birthday when they start to go to nursery school. This bachelor dissertation is about the topic of transitions in nursery school. In the focus of interest of my research paper are the parents, which go through the transitional period with their children. I’m going to scruti-nize and to acquire their intra-psychic processes, their needs and their fears referring to the impact of the adjustment process of their children. The idea to this research paper devel-oped during my work on the Work Discussion Protocol about fears and insecurity, which occurs during the adjustment process between mother and child. My work is going to ex-ternalize after which criteria current transition concepts develop. Most of the time the par-ents are involved in the project. But do we perceive the needs of the parents in this time too? In a successful cooperation we can perceive the needs of the parents and so we can make the familiarization to a great process for the mother and the child. The results of the analysis and all the scientific ergonomic findings should help the pedagogue to find a good way to involve all people and to fulfill all their needs. The children but also the par-ents should have a good start into the adjustment process.