Titelaufnahme

Titel
Vom gelingenden Umgang mit aggressiven Verhaltensweisen von Kindern
Weitere Titel
The ends of successful handling with aggressive behavior of children
VerfasserPeer-Begicevic, Petra
GutachterFleissner-Rösler, Katharina
Erschienen2016
Datum der AbgabeSeptember 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Elementarpädagogik / aggressives Verhalten von Kindern / Gefühle bei Pädagoginnen / Kindergarten / Affekthandlungen / Hilflosigkeit / Überforderung / Ohnmacht / Aggressivität / innere Welt des Kindes / psychische Belastungen bei Pädagoginnen / tragfähige Arbeitsbeziehung / systemische Ansatz / Selbstreflexion / Übertragung und Gegenübertragung / Wiedergutmachungshaltung / tragfähige emotionale Beziehung / Handlungsgerüst für Pädagoginnen / unterstützende Maßnahmen durch die Kindergartenleiterin
Schlagwörter (EN)elementary education / aggressive behavior of children / Feelings educators / kindergarten / affective actions / helplessness / overtaxing / powerlessness / aggressiveness / inner world of the child / mental stress in teachers / strong working relationship / systemic approach / self-reflection / Transference and countertransference / restitution attitude / viable emotional relationship / Plot structure for teachers / supportive measures by the kindergarten director
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aggressives Verhalten von Kindern löst bei ElementarpädagogInnen Gefühle aus, die sie an ihre emotionalen Grenzen bringen. Stresssituationen können dazu führen, dass PädagogInnen im Affekt handeln. Diesbezüglich wird ein Fallbeispiel angeführt, um eine weitere Sichtweise zum Umgang mit aggressiven Verhaltensweisen im Kindergarten einzubringen. Der Literaturbezug zu Aggressivität und psychoanalytischen Ansätzen dient dazu, die innere Not der Kinder zu verstehen. Zudem zeigt es Möglichkeiten auf, Gefühle zu analysieren und dadurch handlungsfähig zu bleiben. Zusätzlich zur Reflexion kann ein Handlungsgerüst PädagogInnen dazu dienen, den Alltag, im Umgang mit aggressivem Verhalten von Kindern, langfristig gesehen, besser zu bewältigen. Zusammengenommen wurde herausgefunden, dass durch stetiges Dokumentieren der Situationen, in denen aggressive Verhaltensweisen von einzelnen Kindern auftreten, das Verhalten der Kinder besser verstanden werden kann. Die Reflexion der eigenen Gefühle und der pädagogischen Handlungen unterstützt dabei, die eigene Beteiligung am Beziehungsgeschehen zu erkennen. Dadurch wird es möglich dem Kind andere Signale zu senden, was dem Kind wiederum ermöglicht, mit anderen Verhaltensweisen zu reagieren. Jedoch ist es nicht möglich PädagogInnen Anleitungen dafür zu geben, Stresssituationen kurzfristig zu lösen.

Zusammenfassung (Englisch)

Aggressive behavior of children triggers ElementarpädagogInnen of feelings, express their emotional limits. Stress can cause educators act on impulse. In this regard, a case example is given to introduce another perspective to deal with aggressive behavior in kindergarten. The literature related to aggressiveness and psychoanalytic approaches serves to understand the inner need of the children. It also suggests ways, analyze feelings and thereby to remain effective. In addition to reflection, a plot structure serve educators to everyday life, in the long term, to cope better in dealing with aggressive behavior of children. Taken together, it was found that by constantly documenting situations where aggressive behavior of individual children occur the children´s behavior can be better understood. The reflection of your own feelings and the pedagogical actions help to recognize their own participation in the pattern of interaction. This makes it possible to send the children other signals, allowing the child to turn to react with other behaviors. However, it is not possible to give educators instructions for stressful situations to solve in the short term.