Titelaufnahme

Titel
Evaluierung von Promotoren für die nicht-virale Gentherapie
Weitere Titel
Evaluation of promoters for non viral gene therapy
VerfasserRose, Roland-Edwin
Erschienen2016
Datum der AbgabeSeptember 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Promotor / EF1α / CMV / miRNA / VEGF / eGFP
Schlagwörter (EN)Promoter / EF1α / CMV / miRNA / VEGF / eGFP
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die niedrige Transfektionsrate nicht-viraler Gentherapieansätze ist der Hauptgrund warum

viraler Gentherapie immer noch der Vorzug gegeben wird. Allerdings kann dieses

Problem indirekt behoben werden. Durch die Verwendung eines potenteren Promotors

und dem Einbau von microRNA (miRNA) -Sequenzen in therapeutische Plasmide kann

über die Erhöhung des Genexpressionsniveaus die niedrigere Transfektionsrate

kompensiert werden. Um dies zu erreichen wurde der Promotor eines Vektorsystems

welches ebenfalls verschiedene microRNA-Sequenzen enthält gegen den elongation

factor 1 α (EF1α) Promotor erfolgreich ausgetauscht. Diese Klonierungen wurden

durchgeführt um dieses System in weiterer Folge in vitro zu testen. Weiters wurde die

copy DNA (cDNA) Sequenz des vascular endothelial growth factor (VEGF) in einen

Vektor kloniert. Dies diente dazu, zu einem späteren Zeitpunkt, den Einfluss eines Introns,

welches in die cDNA des VEGF integriert wurde, auf die Genexpression in vitro im

Rahmen von Zellkulturversuchen zu testen.

Abschließend wurde, für zukünftige in vitro Tests, eine enhanced green fluorescence

protein (eGFP)-Genkassette in ein Kontrollplasmid und einen Vektor, welcher eine

miRNA-Sequenz enthält, kloniert.

Zusammenfassung (Englisch)

Low transfection rates of non-viral gene therapy approaches is the main reason why viral

gene therapy is still favoured. However, it seems as if this problem could be solved in an

indirect fashion. By employing a more potent promoter and incorporating microRNA

(miRNA) sequences into therapeutic plasmids increases in gene expression levels could

compensate for low transfection rates. In order to achieve said increase in gene

expression levels the cytomegalovirus (CMV) promoter was cut out of a plasmid that

contains miRNA sequences and an elongation factor 1 α (EF1α) Promoter was inserted

instead. Furthermore, in order to compensate for the low gene delivery/transfection of

non-viral systems, a minimized intron was designed to increase gene expression rate of a

test gene (VEGF). Additionally, an enhanced green fluorescent protein (eGFP) gene

cassette was cloned into a control plasmid and a vector that contains a miRNA sequence.