Titelaufnahme

Titel
Probiotika in der diätologischen Praxis mit Fokus Reizdarmsyndrom - Eine qualitative Erhebung
Weitere Titel
Probiotics in the dietetic practice focussing on the irritable bowel syndrome - a qualitative study
VerfasserLebeth, Raphaela
GutachterRichter, Silvia
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Probiotika / Reizdarmsyndrom / Gastroenterologie / FODMAP-arme Diät / diätologische Interventionen / interdisziplinäre Zusammenarbeit
Schlagwörter (EN)probiotics / irritable bowel syndrome / gastroenterology / FODMAP-Diet / dietetic intervention / multidisciplinary cooperation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Reizdarmsyndrom gehört zu den häufigsten funktionellen Erkrankungen des Verdauungstraktes und kann nur durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit bestmöglich behandelt werden. Diese empirische Bachelorarbeit hat das Ziel, die Meinungen und Erfahrungen von ausgewählten DiätologInnen bezüglich Probiotika im Allgemeinen sowie in der Therapie des Reizdarmsyndroms und die mögliche Umsetzung konkreter diätologischer Interventionen beim Reizdarmsyndrom zu erheben. Zu diesem Zweck wurden leitfadengestützte ExpertInnen-Interviews mit vier DiätologInnen aus dem klinischen und freiberuflichen Bereich der Gastroenterologie geführt. Die Basis der vorliegenden Arbeit stellt die Bachelorarbeit 1 „Probiotika in der Therapie des Reizdarmsyndroms“ dar. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgte mittels qualitativer Inhaltsanalyse.

Die Erfahrungen mit Probiotika im Allgemeinen und in der Therapie des Reizdarmsyndroms sind durchwegs positiv und der Einsatz wird häufig empfohlen. Es wird in der Therapie des Reizdarmsyndroms anhand aktueller Literatur versucht, zwischen den Reizdarm-Subtypen und den Probiotikastämmen zu unterscheiden. Die FODMAP-arme Diät stellt eine gute Methode für geeignete PatientInnen dar, jedoch ist diese nicht das einzige Werkzeug zur Beschwerdebesserung dieser PatientInnengruppe. Da sich die Therapie mit Betroffenen des Reizdarmsyndroms sehr individuell gestaltet und kontinuierlich erfolgen muss, stellen Reizdarmpati-entInnen eher eine Zielgruppe für die freiberufliche diätologische Praxis dar.

Zusammenfassung (Englisch)

The irritable bowel syndrome is the most common functional disorder of the gastrointestinal system that can be treated optimally only through multidisciplinary cooperation. This empirical thesis aims to collect the opinion and experiences of selected dieticians regarding probiotics in general and particularly in the treatment of the irritable bowel syndrome. It further aims to detect concrete dietetic interventions in the therapy of the irritable bowel syndrome. For this purpose, guided interviews with four dieticians from the clinical and freelance field of gastroenterology were conducted. The basis of this study was the theoretic bachelor thesis 1 “Probiotics in the treatment of the irritable bowel syndrome”. The analysis of the results was realised by qualitative content analysis.

Experiences with probiotics in general and in the treatment of the irritable bowel syndrome have been very positive and the use is often recommended. An attempt is made in the therapy of the irritable bowel syndrome to distinguish the irritable bowel subgroups and the probiotic strains based on the latest literature. The FODMAP-diet is a good method for appropriate patients but is not the only tool for the improvement of symptoms of this group of patients. Since the therapy with those affected is very individual and has to be continuous, the therapy with irritable bowel patients is particularly suited for the freelance field.