Bibliographic Metadata

Title
Eisenaufnahme stoffwechselgesunder Frauen mit Einlingsgravidität im Kontext der fetalen Entwicklung
Additional Titles
Iron supply during pregnancy in context of fetal development
AuthorOlbert, Johanna
Thesis advisorVisontai, Sonja
Published2016
Date of SubmissionJune 2016
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Diätologie / Eisenzufuhr / Schwangerschaft / Promotoren / Inhibitoren / Ernährungsprotokoll
Keywords (EN)dietitians / iron intake / pregnancy / promoters / inhibitors / dietary record
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Die Ergebnisse der Bachelorarbeit 1 hinsichtlich der Eisenzufuhr zeigen, dass die Deckung des Eisenbedarfs während der Schwangerschaft einerseits sehr wichtig ist, die Resorption und Bioverfügbarkeit andererseits eine komplexe Thematik darstellen. Aus diesem Grund beschäftigt sich die Bachelorarbeit 2 mit der tatsächlichen Eisenzufuhr bei schwangeren Frauen in der Praxis.

Zielsetzung: Ziel der Arbeit ist die Erhebung sowie die Analyse der qualitativen und quantitativen Eisenzufuhr schwangerer Frauen.

Methode: Das Studienkollektiv umfasst 5 schwangere stoffwechselgesunde Frauen im 2. Trimenon im Alter von 20 bis 35 Jahren mit omnivorer Ernährungsweise. Die gesamte Eisenzufuhr, die Eisenzufuhr einzelner Lebensmittelgruppen sowie der Einsatz von Promotoren und Inhibitoren werden mittels 3-Tages-Ernährungsprotokoll erhoben.

Ergebnisse: Die Erhebung zeigt, dass die Empfehlungen der DACH-Referenzwerte mit 30 mg Eisen pro Tag während der Schwangerschaft, mit durchschnittlich 12,9 mg pro Tag, von keiner Probandin erreicht werden. Die hauptsächliche Eisenzufuhr resultiert aus Nahrungsmitteln welche der Gruppe Sonstiges zugeordnet werden. Bot, Getreide und Gemüse ergänzen die Aufnahme. Fleisch und Wurstwaren liefern den geringsten Beitrag zur Eisenzufuhr.

Schlussfolgerung: Da die Empfehlungen der DACH-Referenzwerte nicht erreicht werden, liegt das Hauptaugenmerk auf einer ausreichenden Zufuhr eisenreicher Lebensmittel. Zudem sind eine optimale Kombination mit Promotoren sowie das Vermeiden von Inhibitoren zu eisenreichen Mahlzeiten empfehlenswert.

Abstract (English)

Background: The conclusion of the previous bachelor thesis shows that the fulfillment of iron supply is an important topic during pregnancy on the one hand, but also complicated in absorption and bioavailability on the other hand. Therefore the following bachelor thesis considers with the actual iron supply in pregnancy in practice.

Objectives: The aim of the study is the investigation and analysis of qualitative and quantitative iron supply in pregnant women.

Method: The nutritional intakes of 5 pregnant women with healthy metabolism in second trimenon at the age of 20 to 35 years with omnivorous diet are assessed by using a 3-day-dietary-record. The iron intakes are analysed and compared to the recommendations. Additionally the promoters and inhibitors are evaluated.

Results: Data analysis shows that the DACH-reference values with 30 mg iron per day cannot be reached by any participant. The average iron supply of all participants is 12,9 mg per day. The iron amount predominantly results from foods collected to the group others. Bread, cereal and vegetables add the result. Meat and sausage products deliver the least contribution.

Conclusion: As the recommendations cannot be reached by the participants the choice of food with high iron contents is necessary. Furthermore the combination with promoters and avoidance of inhibitors and iron-rich meals are recommended.