Titelaufnahme

Titel
Pflanzliche Ersatzprodukte bei veganer Ernährung gesunder Frauen und Männer im Alter von 19 bis unter 65 Jahren - eine kritische Betrachtung
Weitere Titel
Vegetable substitute products in the vegan nutrition of healthy women and men in the age of 19 to under 65 years - a critical review
VerfasserSwoboda, Melanie
GutachterVisontai, Sonja
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Diätologie / Veganismus / Ersatzprodukte / Vitamine / Mineralstoffe / Ernährung
Schlagwörter (EN)Dietology / Veganism / Replacement products / Vitamins / Minerals / Nutrition
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vegane Ernährung hat in den letzten Jahren zunehmend an Popularität gewonnen. Aufgrund der stetig wachsenden Anzahl zu betreuender veganer PatientInnen und KlientInnen kommt dieser Ernährungsform somit immer mehr Relevanz in der Diätologie zu. Ziele dieser Arbeit waren herauszuarbeiten, in-wieweit VeganerInnen im Alter von 19 bis unter 65 Jahren pflanzliche Ersatzprodukte einsetzen und zu prüfen, ob die kritischen Nährstoffe mit einer veganen Ernährung gedeckt werden können.

Zur Beantwortung der Forschungsfrage wurden zwei Forschungsmethoden kombiniert. Um die Verzehrshäufigkeit und die Gründe für den Konsum bzw. die Ablehnung von pflanzlichen Ersatzprodukten zu eruieren, wurde ein Online-Fragebogen eingesetzt, an dem 33 VeganerInnen teilnahmen. Drei Probandinnen führten zusätzlich ein Drei-Tages-Ernährungsprotokoll, wodurch die Zufuhr der kritischen Nährstoffe Protein, Kalzium, Vitamin D, Vitamin B12, Vita-min B2 und Zink erhoben und mit den aktuellen Referenzwerten der D-A-CH-Gesellschaften verglichen werden konnte.

Die Ergebnisse der BAC 2 zeigen, dass pflanzliche Ersatzprodukte von einem Großteil des Befragungskollektivs kaum verwendet werden. Lediglich Soja- und Haferdrink sowie vegane Margarine werden von einem kleinen Teil der ProbandInnen täglich verzehrt. Die Berechnung der Ernährungsprotokolle zeigte, dass bei allen drei Probandinnen Defizite bei der Nährstoffbedarfsdeckung vorlagen und vermehrt auf die Lebensmittelauswahl geachtet bzw. gegebenenfalls Vita-min D- und Vitamin B12-Supplemente eingesetzt werden sollten, um eine bedarfsgerechte Nährstoffversorgung sicherzustellen.

Zusammenfassung (Englisch)

The vegan nutrition has increasingly gained popularity in the last years. Due to the constantly growing number of vegan patients and clients the dietetic relevance of this form of nutrition is becoming more important. The aims of this study were to elaborate the extent vegans at the age von 19 to under 65 years utilize replacement products of vegetable origin and to survey, if the critical nutrients can be covered with a vegan nutrition.

Two prospective research methods were combined in order to answer the research question. An online questionnaire, in which 33 vegans took part, was applied to determine the rate of consumption and the reasons for the intake and the denial of vegetable replacement products. Three study participants additionally kept dietary records for three days, in order to be able to survey the intake of the critical nutrients protein, calcium, vitamin D, vitamin B12, vitamin B2 and zinc and to compare them with the actual reference values of the D-A-CH-societies.

The results of the BAC 2 show that the majority of the probands does marginally use replacement products of vegetable origin. Only soy and oat drink as well as vegan margarine are consumed daily by a small part of the study par-ticipants. The calculation of the dietary records showed that all three probands had nutrient deficits. In order to ensure an adequate nutrient supply it would be recommendable to pay more attention to food selection and to take vitamin D und vitamin B12 supplements if necessary.