Bibliographic Metadata

Title
"Vertrauen" - ein bedeutender Aspekt im Kontext von Eingewöhnung in elementare Bildungseinrichtungen
Additional Titles
"Trust" - an important aspect in the context of transitions into an elementary educational institution
AuthorNikitsch, Katharina
Thesis advisorHover-Reisner, Nina
Published2017
Date of SubmissionFebruary 2017
LanguageEnglish
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Eingewöhnung / Elementarpädagogik / Vertrauen / Vertrauensforschung
Keywords (EN)Transition / Elementary education / Trust / Trust research
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Das Ziel der vorliegenden Bachelorarbeit ist es, den Aspekt „Vertrauen“ im Kontext von Eingewöhnung in eine elementarpädagogische Einrichtung zu untersuchen. Dazu wurden 32 Interviews analysiert, die zum Thema „Eingewöhnung“ geführt wurden. Dabei stand die Frage im Vordergrund, in welchen inhaltlichen Zusammenhängen PädagogInnen den Faktor „Vertrauen“ nennen, und in welcher Verbindung dies zu pädagogischen Haltungen steht. Es zeigte sich, dass PädagogInnen Vertrauen im inhaltlichen Kontext von „Bedeutung für die weitere Kindergartenzeit“, sowie „Wünsche der PädagogInnen an die Eltern“ und „besondere Herausforderungen“ anführen. Ebenso wurden drei Vertrauensformen erkannt, die aufzeigen, auf wen oder was Vertrauen bezogen werden kann. Demzufolge kann Vertrauen „personen-, institutions-, und objektbezogen“ sein. Weiter hat sich die Frage eröffnet, welche Kriterien zu einem vertrauensvollen Beziehungsaufbau zwischen PädagogInnen und Eltern, sowie zwischen PädagogInnen und Kindern, beitragen können. Relevante Kriterien für den Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung sind Transparenz, zeitliche Ressourcen für Gespräche, sowie eine offene, abwartende Haltung dem Kind gegenüber. Wesentlich ist auch die Konsequenz seitens der Eltern und PädagogInnen in Bezug auf die Einhaltung von Vereinbarungen. Dies ist relevant, um das Vertrauen zu stärken und es im Sinne einer gelingenden Transitionsbewältigung nicht zu erschüttern. Die Arbeit soll die Sensibilität für das Thema „Vertrauen“ stärken, da der Vertrauensaufbau als pädagogisch relevanter Prozess gesehen werden kann, dem zukünftig mehr Bedeutung zukommen sollte.

Abstract (English)

This thesis aims at dealing with the significance of the factor “trust” in transitions into an elementary educational institution. The chosen method of collecting and interpreting data is the analysation of 32 interviews that discuss the referral of pedagogues to the factor “trust” in the given context and the connection of the factor to their pedagogical attitude. It has been shown, that pedagogues cite trust in the context of importance for the further time in the kindergarten, wishes of the pedagogues to the parents as well as special challenges. This leads to three dimensions of trust: person/individual-oriented, institution-oriented and object-oriented. Additionally, it is given attention to the criteria of establishing a trusting relationship between pedagogues and parents as well as between pedagogues and children. This embraces transparency, time for conversations and an open, patient attitude towards the child. It is also important for the parents and the pedagogues to comply with agreements in order to strengthen the trust and not to shake the confidence of all individuals involved, ensuring a successful transition. This thesis intended to strengthen the sensitivity to the factor "trust", because the development of trust is regarded as a pedagogical process, which should be more important in the future.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.