Titelaufnahme

Titel
Eisen in der Schwangerschaft : Der Einflussfaktor Ernährung auf den Eisenstatus
Weitere Titel
Iron in pregnancy Nutrition the influencing factor of the iron status
VerfasserNageler, Verena
GutachterVisontai, Sonja
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Diätologie / Eisenmangel / Ernährung / Schwangerschaft
Schlagwörter (EN)dietetics / iron deficiency / nutrition / pregnancy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Ernährung in der Schwangerschaft, die in Zusammenhang mit einem Eisenmangel steht. Ein diagnostizierter Eisenmangel in der Schwangerschaft hat unbehandelt, negative Auswirkungen auf die Mutter, den Fötus und das Neugeborene. Neben physiologischen Veränderungen, hat auch das Ernährungsverhalten Einfluss auf den Eisenstatus von schwangeren Frauen. Das Ernährungsverhalten von schwangeren Frauen mit Eisenmangel unterscheidet sich in einigen Punkten von dem Ernährungsverhalten von schwangeren Frauen ohne Eisenmangel und den Empfehlungen. Vor allem Obst und Kaffee/ schwarzer Tee werden von Schwangeren mit Eisenmangel seltener konsumiert. Trotz interessanter Ergebnisse, wird aufgrund der geringen Stichprobenanzahl empfohlen, weitere Studien, in diese Richtung durchzuführen, um eine signifikantere Aussage treffen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with nutrition during pregnancy which is said to be connected with iron deficiency. A diagnosed iron deficiency in pregnancy that remains untreated leads to have negative repercussions for the mother, the fetus and the newborn. Beside physiological alterations nutritional behavior has influence on the iron status of pregnant women. The nutritional behavior of pregnant women with iron deficiency distinguishes in some points from the nutritional behavior of pregnant women without iron deficiency and from the recommendations. Especially fruits and coffee/ black tea are consumed less by pregnant women with iron deficiency. Despite interesting results, it is recommended because of the low spot check number, to carry out further studies along those lines to get a more significant message.