Titelaufnahme

Titel
HLA - B*51 Promotorpolymorphismen bei Morbus Behcet
Weitere Titel
HLA - B*51 Promotorpolymorphisms in Behcet's Disease
AutorInnenReischer, Veronika
GutachterEnzinger, Sabine
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Morbus Behcet / HLA - B*51 / Next Generation Sequencing / Promotorpolymorphismus / emPCR
Schlagwörter (EN)Behcet's Disease / HLA - B*51 / Next Generation Sequencing / Promotorpolymorphism / emPCR
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Erkrankung Morbus Behcet (MB) und ihrem genetischen Hintergrund. MB ist eine systemische Autoimmunerkrankung welche vorwiegend im Mittelmeerraum auftritt. Die Hauptsymptome von MB sind systemische Vaskulitis mit Haut-, Schleimhaut- und Augenbeteiligung. In schweren Verlaufsformen kann auch das zentrale Nervensystem betroffen sein. Die Ätiologie der Krankheit ist bisweilen noch nicht komplett geklärt und die Genese dürfte multifaktoriell bedingt sein. Durch eine Infektionen mit Streptokokkenspezies und das Vorliegen einer genetischen Prädispositon mit Humanen Leukozyten Antigen (HLA) - B*51 kommt es zu einer Überreaktivität des angeborenen Immunsystems. 40 - 80 % der an Morbus Behcet Erkrankten tragen dieses Merkmal. Der Genlocus HLA - B befindet sich am kurzen Arm des Chromosom 6 und ist Teil der polymorphsten Genregion des humanen Genoms. Durch Polymorphismen in der Promotorregion könnte es zu einer Konformitätsänderung des HLA - B Moleküls kommen, was eine Überreaktivität des Immunsystems triggern könnte.

Insgesamt wurden 29 Probanden analysiert. 10 waren PatientInnen mit der klinischen Diagnose Morbus Behcet und 19 stellten eine gesunde Kontrollgruppe dar. Alle ProbandInnen waren bereits HLA - B*51 low resolution typisiert. Mittels Next Generation Sequencing (NGS) wurden alle Proben sequenziert und die HLA - B*51 Sequenzen der Kranken bzw. Gesunden untereinander verglichen. Der Vergleich der zwei Gruppen sollte Aufschluss darüber geben, ob es polymorphe Positionen in der Promotorregion des HLA - B*51 gibt, welche mit der Krankheit Morbus Behcet assoziiert werden können. Die Ergebnisse wurden anschließend anhand von Kreuztabellen und dem exakten Test nach Fisher statistisch analysiert.

Innerhalb des Gesamtkollektivs konnten 12 Polymorphismen in der Promotorregion festgestellt werden. Jede Position zeigte innerhalb der ProbandInnen zwei möglich auftretende Basen oder Basenkombinationen. Bei zwei (Pos. 166 und Pos. 758) der 12 polymorphen Positonen konnte ein signifikanter Unterschied (p=0,001) zwischen der gesunden Kontrollgruppe und der PatientInnengruppe festgestellt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

This thesis deals with the issue of Behcet's disease (BD) and its genetic background. BD is a systemic autoimmune disease that occurs mainly in the Mediterranean Area. The main symptoms of MB are systemic vasculitis of the epidermal and mucosal tissue and ocular involvement. In severe cases, it may also affect the central nervous system. The etiology of BD is not fully clarified yet and the genesis is likely to be multifactorial. An infection with streptococcal species and the presence of a genetic predisposition with human leukocyte antigen (HLA) - B * 51 can cause an over-reactivity of the innate immune system. 40 - 80 % of patients who suffer from BD carry this genotype. HLA - B is located on the short arm of chromosome 6 and is part of the most polymorphe gene region of the human genome. Polymorphisms in the promoter region could lead to a conformation change of the HLA - B molecule which might trigger an over-reactivity of the immune system.

A total of 29 subjects were analyzed. All of them were B * 51 low resolution typed before. 10 were patients with a clinical diagnosis of Behcet's disease and 19 were a healthy control group. Using Next Generation Sequencing (NGS) all subjects were sequenced. After Sequencing the HLA - B * 51 sequences were compared the sick and the healthy persons. The comparison of the two groups should provide information about whether if polymorphic positions in the promoter region of the HLA - B *51 exist, which might be associated with the Behcet's disease. For statistics, we performed crosstabs and the fisher exact test for each position.

Within the total cohort were 12 polymorphisms in the promoter region were detected. Each position showed two possible bases or base combinations. Two (pos. 166 and pos. 758) out of the 12 polymorphic positions had a significant difference (p = 0.001) between the healthy control group and the patient group.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.