Titelaufnahme

Titel
Weiblichkeitsbilder und deren Einfluss auf Gewalt in Paarbeziehungen
Weitere Titel
Images of femininity and their influence on domestic violence
VerfasserKraxner, Viktoria
GutachterFröschl, Elfriede
Erschienen2014
Datum der AbgabeMärz 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Soziale Arbeit / Gewalt in der Paarbeziehung / Weiblichkeit / Selbstbild / Frauenhaus / Beratung
Schlagwörter (EN)Social Work / Domestic Violence / Femininity / Self-Image / Women's shelter / Advice
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gewalt in der Paarbeziehung ist nach wie vor ein weit verbreitetes gesellschaftliches Problemfeld, so erlebt jede vierte Frau Gewalt durch den Beziehungspartner. Sowohl die Gewaltformen wie auch die Dynamiken können sehr unterschiedlich sein. Zumeist handelt es sich aber um eine Kombination psychischer, physischer und sexueller Gewaltformen, die das Ziel verfolgen, Macht und Kontrolle über die Partnerin zu erlangen. Das Phänomen der Gewalt in der Paarbeziehung muss im Kontext des gesellschaftlichen Ungleichheitsverhältnisses der Geschlechter betrachtet werden. In dieses Ungleichheitsverhältnis sind auch die vorherrschenden Vorstellungen von Weiblichkeit und Männlichkeit einzuordnen. Diese vorherrschenden Weiblichkeitsbilder beeinflussen die Gestaltung des Selbstbildes und des Lebenskonzepts und wirken sich sehr nachteilig auf das Erleben von Gewalt aus. Letztlich können sie dazu führen, dass es manchen Frauen sehr schwer fällt, sich langfristig aus Gewaltbeziehungen zu lösen. Für die Beratungsarbeit im Frauenhaus bedeutet dies, dass es neben dem Aufbau von Schutz und Sicherheit auch notwendig ist, mit den Frauen neue eigenständige Selbstbilder und Bewältigungsstrategien zu erarbeiten.

Zusammenfassung (Englisch)

Intimate partner violence is still a widespread problem in our society. Every fourth women has experienced domestic violence within a relationship. This research paper deals with images of femininity and their influence on domestic violence.

There are different forms and dynamics of violence. In the majority of cases, it is a combination of physical, psychological and sexual forms of violence with the aim to get power and control over the woman. The phenomenon of intimate partner violence has to be seen in the context of unequal gender relations. Furthermore, hegemonic images of femininity and masculinity are implicated in unequal gender relations as well. Based on hegemonic images of femininity some women develop specific self-images and concepts of life that have an adverse influence on their experience of domestic violence. Therefore, the consequence for social work in women`s shelters is the necessity to work on new self-images and coping strategies.