Titelaufnahme

Titel
Reisekosten im Rechtsvergleich Österreich-Serbien : iZm der Entsendung von Mitarbeitern unter dem Aspekt des internationalen Steuerrechts
Weitere Titel
Travel expenses in comparsion Austria-Serbia in connection with interntional assignees under the regulations of the international tax law
AutorInnenVujicic, Alexandra
GutachterScheiblauer, Markus
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Anrechnungsmethode / Aufzeichnungen und Belege / Befreiungsmethode mit Progressionsvorbehalt / beschränkte Steuerpflicht / Buchführungs- und Aufzeichnungspflicht / DBA / Dienstreise / Dokumentationspflicht / Entsendung / Fahrtenbuch / Fahrtkosten / gewöhnlicher Aufenthalt / Kilometergeld / Mittelpunkt der Tätigkeit / Nächtigungsgelder/Übernachtungskosten / Reisekosten Inland/Ausland / Reisenebenkosten / Taggelder / unbeschränkte Steuerpflicht / Verpflegungskosten
Schlagwörter (EN)business trip / credit method / daily allowance / delegation / documentation requirement / double-tax agreement / driver’s logbook / expenses for overnight accommodation / focus of an activity / habitual abode / kilometer allowance / nonresident taxation / progressivity proviso / record and proof / record requirement / resident taxation / subsistence costs / travel additional costs / travel expenses both at home and abroad
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit wird sich mit der Behandlung von Reisekosten und deren Absetzbarkeit als Werbungskosten auseinandersetzen.

Worauf muss ein Dienstnehmer bei Dienstreisen achten, welche Kosten sind tatsächlich absetzbar und wie hoch sind die ansetzbaren Höchstbeträge? Werden Dienstreisen nicht in der Gehaltsabrechnung seitens des Dienstgebers berücksichtigt bzw nur zum Teil, liegt es am Dienstnehmer selbst diese bei der Arbeitnehmerveranlagung als Werbungskosten zu beantragen und vor der Finanzbehörde zu belegen.

Damit Reisekosten als Werbungskosten beantragt werden können, müssen Aufzeichnungen und Belege aufbewahrt werden, um diese auch vor der Finanzbehörde nachweisen zu können. Hierbei ist auf die Buchführungs- und Aufzeichnungspflicht gemäß §§ 124 ff BAO hinzuweisen.

In dieser Arbeit werden nicht nur die Reisekosten österreichischer Dienstnehmer behandelt, sondern auch jene von serbischen Dienstnehmern. Im Rechtsvergleich steht folglich Österreich mit Serbien.

Da sich Mitarbeiter auf Dienstreisen häufig im Ausland befinden, kommt auch das internationale Steuerrecht zur Anwendung. Jedes Land, in welchem Einkünfte bezogen wurden, möchte diese auch besteuern. Um eine Doppelbesteuerung des Einkommens zu vermeiden, hat Österreich zahlreiche Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) ausgearbeitet, darunter auch mit Serbien. Im DBA Österreich-Serbien hat

gem Art 15 Abs 1 jenes Land das Besteuerungsrecht von Einkünften aus unselbstständiger Arbeit, in welchem die Tätigkeit ausgeübt wurde (Tätigkeitsstaat).

Was geschieht jedoch, wenn ein unselbstständig Tätiger auf längere Zeit ins Ausland muss? Wichtig in diesen Fällen ist die Unterscheidung zwischen einer gewöhnlichen Dienstreise und einer Entsendung der Mitarbeiter. Wann und wo endet eine Dienstreise und wann beginnt eine Mitarbeiterentsendung?

In den folgenden Seiten wird das österreichische und serbische Recht bezüglich Dienstreisen und Entsendungen behandelt und gegenübergestellt. Wo bestehen Parallelen zum nationalen österreichischen und serbischen Recht und wo befinden sich Unterschiede, warum gibt es diese und was kann sich Serbien von Österreich bzw Österreich von Serbien abschauen?

Diese Fragen werde ich im Rahmen dieser Bachelorarbeit veranschaulichen und bearbeiten.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with travel expenses and refers to the deductibility as business expenses. What an employee needs to pay attention before going on a business trip, which costs are deductible and what are the maximum assessed amounts? If the travel expenses are not paid throw payroll by the employer, the employee must apply for it himself. In this case the employee has to file tax return including the business expenses. Travel expenses can be considered as business expenses if records are kept properly. According to §§ 124 ff BAO.

Furthermore this thesis deals with both – travel costs of Austrian and Serbian employees – as well as the differences between both countries. Since employees mostly have business trips abroad, the international tax law is applicable and in the country where the income was generated, this country will tax it accordingly. In order to avoid double taxation, there are double taxation agreements (DTA), amongst others there is also a DTA between Austria and Serbia.

What happens, if an employee is going to be sent abroad for a longer period of time? What’s crucial in such cases is the distinction between a business trip and an international employee assignment. When and where does a business trip end and when does an international assignment starts? On the following pages, the Austrian and Serbian tax law is covered and compared to business trips and international assignments. Where are the parallels and where are differences? These and more questions are the basis of my thesis.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.