Titelaufnahme

Titel
Evidenzen zu ergotherapeutischen Interventionsformen im Bezug auf Alltagsbewältigung bei Menschen mit Fibromyalgie
Weitere Titel
Evidence for interventions in occupational therapy for a better quality of life for people with fibromyalgia
AutorInnenDoss, Ana-Maria
GutachterMosor, Erika
Erschienen2015
Datum der AbgabeSeptember 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Fibromyalgie / Alltagsbewältigung / Ergotherapie / Schmerzreduktion
Schlagwörter (EN)Fibromyalgic / coping with everyday life / Occupational Therapy / pain relief
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung

Hintergrund: Fibromyalgie (FM) ist ein rheumatisches Krankheitsbild mit unbekannter Ätiologie. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Schmerzen in diversen Körperpartien, Morgensteifigkeit, Müdigkeit und auch Depressionen. Da es für FM noch keine Heilung gibt, wirken viele therapeutische und medizinische Berufsgruppen für eine Therapie zusammen.

Ziel dieser Arbeit ist es, die Evidenzen spezifisch zu ergotherapeutischen Interventionsformen im Hinblick zur Alltagsbewältigung zu finden und diese zu evaluieren.

Methode: Diese Bachelor-Arbeit wurde als Literaturreview aufgebaut. Dafür wurde eine Literaturrecherche von 24. Februar bis 28. März durchgeführt. Die verwendeten Datenbanken waren CINAHL, PubMed, ScienceDirect sowie die Cochrane Library und MedLine. Des Weiteren wurde noch ein Buch der FH Campus Wien Bibliothek sowie ein weiteres Buch der Stadtbibliothek Linz für die Literatur verwendet. Insgesamt wurden 5 Studien für den Review verwendet.

Ergebnisse: Es ist deutlich erkennbar, dass ein multimodaler Therapieansatz der effektivste bei einer Verbesserung der Alltagsbewältigung ist. In der Ergotherapie wurde direkt am Alltag angesetzt und auf die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen eingegangen. Durch dieses klienten- und alltagszentrierte Arbeiten liegt der Fokus direkt im Tun und zeigt daher eine deutliche Relevanz der Ergotherapie.

Schlussfolgerung: Zukünftige Studien zu ergotherapeutischen Interventionsformen sind von Notwendigkeit, da diese zurzeit noch sehr gering verfügbar sind.

Trotzdem ist es wichtig, die Aussage und den Beleg für eine multimodale Zusammenarbeit für eine deutliche Verbesserung der Alltagsbewältigung bei Menschen mit Fibromyalgie weiterzugeben und anzuwenden.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

Background: Fibromyalgia (FM) is a rheumatic disease of unknown etiology. This disease is characterized by pain in various parts of the body, morning stiffness, fatigue and depression. Since there is no cure for FM, many therapeutic and medical professionals for therapy work together.

The aim of this review is the evidence specific to occupational therapy intervention forms in terms of coping with everyday life to filter out and evaluate this.

Method: This bachelor thesis was built as a literature review. For this, a literature search was conducted from 24 February to 28 March. The databases used were CINAHL, PubMed, Science Direct, and the Cochrane Library and Medline. Furthermore, a book of FH Campus Wien Library and another book was still being used at home for literature. A total of 6 studies for the review were used.

Results: It is clearly recognizable that a multimodal approach is the most effective one to improve coping with everyday life. Occupational therapy focuses on everyday life.

Because of the client-centered approach, it shows a clear relevance of occupational therapy in fibromyalgia.

Conclusion: Future studies of occupational therapy intervention forms are of necessity , as they are only few available .

Nevertheless, it is important to share the statement and the proof of a multimodal approach for a significant improvement in coping with everyday life for people with fibromyalgia.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.