Titelaufnahme

Titel
Das „Missing-Link Prinzip“ ein Schlüssel zur Verwaltungsevolution ?
Weitere Titel
The Missing Link Principle - a key for the Evolution of public management?
VerfasserPircher, Andreas
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Evolutionsstufe / Transformation / Evolutionssprung / Evolutionsprofil / Referenzprofil
Schlagwörter (EN)Early Adopter (engl. „ersten Anwender“) / Know How (engl. „wissen wie“) / Social Media (engl. „Soziale Medien“ (z.B. Facebook) / Corporate Citizen „engl. „bürgerschaftliche Engagement in und von Unternehmen“) / Missing Link (engl. „fehlende Verbindung“) / Connecting Link (engl. „Brückenverbindung“) / Performance Management (engl.) Management / dass sich mit der Steuerung und Leistungserbringung einer Organisation beschäftigt / Dimensionen Synonym für das Wort „Abmessung“ / Capacity Building (engl.) Schaffung von Kapazitäten
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem sogenannten Missing Link Prinzip. Einem Forecast Modell für Unternehmensmanagement das als Hilfsmittel dafür dient, die Lücke zwischen Strategie und Umsetzung, zwischen Wissen und Tun zu schließen. Die Frage, die das Topmanagement heute beschäftigt, lautet mittlerweile nicht mehr: „Wohin wollen wir?“, sondern viel mehr: „Wie können wir es bewerkstelligen, dass wir die angestrebte Position auch tatsächlich erreichen?“

Inhalt dieser Methodik ist es, diese Verbindungsstücke (Missing Links) zwischen Strategie und Umsetzung, zwischen den Möglichkeiten eines Unternehmens und seinen bestehenden Realitäten – zu identifizieren und zielgerichtet so zu gestalten, dass aus dieser Transformation ein sogenannter Connecting Link wird ist

In weiterer Folge wird untersucht, wie weit das „Missing-Link Prinzip“ ein Schlüssel zu einer weiteren Stufe der Verwaltungsevolution sein könnte bzw. ob etwaige Lücken zwischen Strategie und Umsetzung bei Verwaltungsreformvorhaben dadurch geschlossen werden könnten. In diesem Zusammenhang wurde die Strategie des Bundesministeriums für Finanzen herangezogen und dahingehend untersucht, ob die spezifischen Parameter dieser Forecast Methode zur Anwendung gelangen könnten oder ob das Missing Link Prinzip für die öffentliche Verwaltung ungeeignet wäre.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with the so-called Missing Link Principle, i.e. a business management forecast model which is applied as a tool to close the gap between strategy and realization, knowledge and acting. Nowadays the crucial question top managers have to ask is no longer “Where do we want to go?” but rather “How can we manage to actually reach the desired position?” This methodology seeks to identify and design the missing links between strategy and realization, between the possibilities of an enterprise and its current situation, so that this transformation results in a so-called Connecting Link.

Furthermore, this thesis analyses in how far the Missing Link Principle could be a key to an additional level of the revolution of administration or whether it might close eventual gaps between strategy and realization of proposed administration reforms. In this respect the strategy of the Austrian Ministry of Finance was used and examined to find out whether the specific parameters of this forecast method could be applied or whether the Missing Link Principle is unsuitable for public administration.