Bibliographic Metadata

Title
Sachwalterschaft BEZIEHUNGsweise
Additional Titles
Procuration and … RESPECTively
AuthorSimon, Angelika
Thesis advisorBakic, Josef
Published2013
Date of SubmissionJune 2013
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Sachwalterschaft / Pflegeheim / Beziehung / Kommunikation
Keywords (EN)Procuration / residential care homes / relationships / communication
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Forschungsarbeit ist im Rahmen der Forschungswerkstatt „Selbst- und Fremdbestim-mung im Alter“ entstanden. Sie befasst sich mit Beziehungs- und Kommunikationsaspekten in der Sachwalterschaft. Die Beziehungen und Kommunikationswege zwischen Sachwalte-rInnen und KlientInnen aus Sicht der SozialarbeiterInnen werden in dieser Arbeit dargestellt. Das Forschungsinteresse bezieht sich auf die Unterschiede zwischen den Personengruppen, welche die Sachwalterschaft ausüben (RechtsanwältInnen/NotarInnen, nahestehende Per-sonen, VereinssachwalterInnen). Der Fokus liegt einerseits bei der Rolle der Sozialarbeite-rInnen im Beziehungskonstrukt zwischen SachwalterInnen, KlientInnen und SozialarbeiterIn-nen, andererseits ist auch die Einhaltung des gesetzlichen Rahmens (Personensorge der SachwalterInnen) ein Hauptthema dieser Forschung.

Im Theorieteil werden zentrale Begriffe definiert und ein Überblick über die Thematik darge-stellt. Der anschließende empirische Teil enthält die Ergebnisse der qualitativen ExpertIn-neninterviews, welche interpretiert werden und die Grundlage für unsere Schlussfolgerungen sind.

Abstract (English)

The perspective of Social Workers in residential care homes for the elderly, on relationships and communication in connection with the topic procuration

This bachelor-thesis developed in the context of the research workshop „Selbst- und Fremdbestimmung im Alter“. It is about relationships and communication between procurators and clients, from the perspective of social workers in residential care homes.

We are especially interested in the differences between relatives, advocates and procurators who are part of a union for procuration. These are the groups that are allowed to procurate.

The main point of our research is the role of social workers, in the cooperation with clients and their procurators. Furthermore is the observance of law important.

In line with the theoretical discourse shall keywords be defined and an overview is given. The empirical part monitors the results of the qualitative interviews of the social workers, which are the foundation for our conclusion.