Titelaufnahme

Titel
Lust oder Frust? : Arbeiten mit Kindern unter drei Jahren im alterserweiterten, offenen System.
Weitere Titel
Joy or frustration? Working with children under the age of three years old in the extended, open system.
VerfasserMacher, Anita
GutachterEckstein-Madry, Tina
Erschienen2017
Datum der AbgabeFebruar 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Offene Arbeit / Alterserweiterung / Kinder unter drei Jahren / Kleine Altersmischung / Große Altersmischung / Weite Altersmischung / Erweiterte Altersmischung
Schlagwörter (EN)open work / extended age / Children under three years / Small age mix / Great age mix / Wide age mix / Extended age mix
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Offene Kindergärten werden sehr unterschiedlich geführt, verfolgen aber meist das gleiche

Ziel, dem Kind so viel Unterstützung wie möglich in seiner eigenständigen Entfaltung zu

bereiten. Offene Arbeit ist ein sehr junges Konzept. Seit den 80er Jahren gewann es

aufgrund von gesellschaftlichen Veränderungen, mehr und mehr an Gewichtung. Diese

gesellschaftlichen Veränderungen führten auch dazu, Kindergärten für die Aufnahme von

unter Dreijährigen Kindern zu rüsten. Was brauchen Kindergärten damit diese

Veränderung für die Kinder Früchte trägt? Welche Bedingungen erachten PädagogInnen

für wichtig um die Arbeit mit unter dreijährigen Kindern, im Offenen Arbeiten gelingen

zu lassen. Zum einen liegt der Fokus dieser Arbeit auf den Grundlagen der Offenen Arbeit

in Kindertageseinrichtungen. Die anderen Kernpunkte bilden die Arbeit mit unter

dreijährigen Kindern und die Anforderungen an die PädagogInnen innerhalb dieses

Konzeptes. Ziel war es herauszufinden, welche Bedingungen es nach Meinung der

PädagogInnen braucht, um die Arbeit im offenen Konzept für alle Beteiligten zu

unterstützen. Anhand einer Fragebogenerhebung wurden 45 PädagogInnen sechs

elementarpädagogischer Standorte, aus zwei österreichischen Bundesländern nach ihren

Einschätzungen befragt. Die Auswertung erfolgte mit Hilfe des Statistikprogramm SPSS.

Erhöhte Aufmerksamkeit und Belastung in der Eingewöhnungszeit, ein dem Alter der

Kinder angepasster Betreuungsschlüssel und eine Veränderung in der Grundausbildung

sind drei der Ergebnisse, die dazu dienen sollten über die herrschenden Bedingungen in

elementarpädagogischen Einrichtungen nachzudenken und Schritte zur Veränderung

einzuleiten.

Zusammenfassung (Englisch)

Open nursery schools are managed very differently, but they usually pursue the same

goals, to provide the child with as much support as possible to help them realise their

individual potential. Open work is a very young concept. Since the 1980s it increasingly

gains significance due to societal change. These societal changes also lead to the need, to

prepare the nursery schools also for children under the age of three years. What do nursery

schools need in order to gain result for the children? What conditions, in open work, do

nursery schools pedagogues consider as important for the work with children under the

age of three? On the one hand, there is a focus on the basics of open work in nursery

schools. The other elements are the work with children under the age of three years and

the challenges the pedagogues are facing within this concept. It was the aim, based on the

view of pedagogues, to discover circumstances which are able to support the work in the

open concept for all stakeholders. Based on a questionnaire survey among 45 pedagogues,

in six nursery schools, located in two Austrian federal provinces have been asked for their

assessments. The calculation of the results have been performed with the statistic software

SPSS. Enhanced attention, burden during the adaption phase, the staffing conditions

adapted to the age of children, and a change in basic education, are four results which

could makes us rethink the prevailing conditions in elementary education and to initiate a

new approach.