Titelaufnahme

Titel
Aktive Übungen als physiotherapeutische Inter-vention bei unspecific chronic low back pain für zahnmedizinisches Fachpersonal - Eine Pilotstudie
Weitere Titel
Active exercises as a physiotherapeutic intervention against work-related unspecific chronic low back pain in dental professionals - a pilotstudy
VerfasserFötschl, Anna Maria
GutachterKundegraber, Manuela
Erschienen2014
Datum der AbgabeMai 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ein Großteil von Zahnärztinnen und Zahnärzten hat arbeitsbedingte Beschwerden im Bereich des unteren Rückens. Ziel dieser empirischen Arbeit ist durch ein aktives Übungsprogramm und ergonomischer Beratung den Effekt auf die Schmerzintensität und die psychosoziale Zufriedenheit bei zahnmedizinischem Fachpersonal mit unspecific chronic low back pain zu untersuchen.

Die Einleitung besteht aus Problemaufriss, physiotherapeutischer Relevanz, Ziel der Arbeit und Formulierung der zentralen Fragestellung inklusiver Hypothesen.

Im zweiten Kapitel wird der Begriff „zahnmedizinisches Fachpersonal“ und „unspecific chronic low back pain (ucLBP)“ definiert. Die Probandengruppe besteht aus Zahnärztinnen, Zahnärzte und Studierende der Zahnmedizin mit ucLBP. Welche physischen und psychischen Belastungen am Arbeitsplatz das Risiko für arbeitsbedingten Beschwerden unterschieden werden können, wird in den Unterkapiteln „arbeitsbedingte Erkrankungen“ und „Risikofaktoren am Arbeitsplatz“ erläutert. Was unter „Ergonomie“ zu verstehen ist und wie sich ergonomisches Sitzen auf die körperlichen Strukturen auswirkt steht im Unterkapitel „Ergonomie“. Außerdem dient eine grobe Zusammenfassung der anatomischen Strukturen im Bereich Lendenwirbelsäule zum besseren Verständnis für die Anfälligkeit von Erkrankungen im unteren Rücken und gibt eine Übersicht der Lendenwirbelstabilisatoren.

Die Zusammenfassung des aktuellen Wissensstandes untergliedert sich erstens in das Management von ucLBP - soll der physiotherapeutische Ansatz aktiv oder passiv sein. Weiters wird das Training globaler oder lokaler Muskulatur zur Lendenwirbelsäulenstabilität beleuchtet. Zweitens werden physische und psychische Belastungen mit der Arbeit von zahnmedizinischem Fachpersonal verknüpft, mögliche Ursachen für ucLBP zusammengefasst. Der dritte Teil fokussiert sich auf bisher durchgeführte physiotherapeutische Behandlungen gegen LBP mit Zahnärztinnen und Zahnärzte.

Im letzten Kapitel „Methodik“ werden zuerst Begrifflichkeiten und Zeitraum der Literaturrecherche für die Erstellung des Fragebogens, des Hausübungsprogramms und des Ergonomieblattes sowie der generellen Recherche für die Bachelorarbeit 1 dargestellt. Es wird die Probandengruppe mittels Einschluss-und Ausschlusskriterien näher definiert. Die geplante Durchführung der Intervention und eine kurze Beschreibung zum Hausübungsprogramm und zum Ergonomieblatt stehen im Kapitel 4.3.

Das Outcome wird nach achtwöchiger Durchführung quantitativ mittels Fragebogen bezüglich Schmerzintensität, anderer schmerzspezifischer Fragen und psychosozialer Zufriedenheit evaluiert. Die Auswertung der Ergebnisse erfolgt mittels „SPSS“.

Status quo der Bachelorarbeit 1 :

Die Literaturrecherche ist abgeschlossen, der Fragebogen, das Hausübungsprogramm und das Ergonomieblatt sind fertig gestellt. Ausständig sind ein Informationsblatt für den Probandenaufruf, die Patientinnen- und Patienteneinwilligung, der Fragebogen muss für Reevaluation noch gekürzt werden. In KW 6 ist voraussichtlich Interventionsbeginn, in KW 14 wird der Outcome erhoben.