Titelaufnahme

Titel
Paroxysmale Depolarisationsschübe und ihre Bedeutung in der Neuropathogenese
Weitere Titel
Paroxysmal depolarization shifts and their relevance in neuropathogenesis
VerfasserKettner, Annika
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)paroxysmale Depolarisationsschübe / interiktale Spikes / Epileptogenese
Schlagwörter (EN)paroxysmal depolarization shift / interictal spikes / epileptogenesis
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Charakteristik von paroxysmalen Depolarisationsschüben (in der englischsprachigen Literatur paroxysmal depolarization shifts oder kurz PDS genannt), ihrer Entstehung und ihrer Rolle in der Epileptogenese. PDS stellen das zelluläre Korrelat der interiktalen Spikes (IIS) dar, welche sich als elektrographische Erscheinungen im Elektroenzephalogramm (EEG), die häufig mit Epilepsie assoziiert werden, manifestieren.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the characteristics of paroxysmal depolarization shifts (PDS), the mechanisms of formation and their relevance in epileptogenesis. Due to synchronization of PDS, the electrographic event named interictal spike (IIS) can be seen in electroencephalogram (EEG). PDS represent the cellular correlate of interictal spikes and are associated with epilepsy.