Titelaufnahme

Titel
Der Stellenwert der Strahlentherapie in der Veterinärmedizin betrachtet an Hand des Hundes
Weitere Titel
The role of radiation therapy in veterinary medicine considered on the basis of the dog
VerfasserKönig, Barbara
GutachterStanek, Brigitte
Erschienen2014
Datum der AbgabeFebruar 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Strahlentherapie / Veterinärmedizin / Hund / Indikationen / Stellenwert
Schlagwörter (EN)radiation therapy / veterinary medicin / dog / indications / role of radiation therapy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gegenstand dieser Arbeit sind zwei Forschungsfragen, die sich auf die Strahlentherapie in der Veterinärmedizin, genauer auf die Behandlung von krebskranken Hunden beziehen. Durch die Aufarbeitung von Studien, das Dokumentieren häufig gefallener Indikationen für die Strahlentherapie und den Abgleich mit zwei Büchern: „Morris’ & Dobsons – small animal oncology“ und „M. Kesslers – Kleintieronkologie“ ließen sich Hauptindikationen für die Strahlentherapie bei Hunden herausfiltern. Unter anderem lassen sich Tumore der Haut und Unterhaut eindeutig als Indikation für eine Strahlentherapie festmachen und durchaus ein wenig überraschend stellt sich auch der Hypophysentumor bei Hunden als Indikation für eine Strahlentherapie dar. Ziel der zweiten Forschungsfrage ist es, herauszufinden, ob der Stellenwert der Strahlentherapie in der Veterinärmedizin in den letzten 10 Jahren gestiegen beziehungsweise überhaupt feststellbar ist. Dies geschieht mittels tabellarischer Aufarbeitung der Anzahl der veröffentlichten Studien aus den Jahren 2003 bis 2012. In den Jahren 2003 bis 2008 wurden die meisten Studien zu diesem Thema veröffentlicht und erreichten in diesem Zeitrahmen bis dato ihren Höchststand. Seitdem ist es nach wie vor immer noch Bestandteil der Forschung und es werden stetig Studien veröffentlicht.

Die Strahlentherapie nimmt Stück für Stück mehr Platz in der Behandlungskette von krebskranken Hunden ein, was sich einerseits an der Anzahl der veröffentlichten Studien als auch durch den Zuwachs an Therapiezentren belegen lässt. Dadurch sollte auf Dauer auch die Nachfrage nach qualifiziertem Personal steigen und dies eröffnet womöglich auch die Möglichkeit, dass RadiologietechnologInnen in den veterinärmedizinischen Arbeitsalltag eingebunden werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper is dealing with two veterinary radiationtherapy related research questions. Working through a series of studies, documenting often fallen indications for radiotherapy on dogs and checking those up with following two books:" Morris ' & Dobson - small animal oncology " and " M. Kessler - Kleintieronkologie" it was possible to filter out the main indications for radiationtherapy on dogs. Among other things, tumors of the skin and subcutaneous tissue clearly can be counted as a main indication for radiotherapy on dogs and quite a bit surprisingly , there is also the pituitary tumor in dogs as an indication for radiotherapy. The aim of the second research question is to determine whether the value of radiation therapy in veterinary medicine has increased in the last 10 years, or at all, is detectable. This is done by means tabular work up to the number of studies published in the years 2003 to 2012. In the years 2003 to 2008, most studies have been published on this topic and thus it reached its peak in this time frame . Since then, it continues to be still part of the research and studies have been published ever since.

Step by step radiation therapy takes more space in the chain of treating cancer on dogs , which can be demonstrated on the one hand by the number of published studies as well as by the increase of therapy centers. This should in the long run even with demand for qualified personnel and perhaps this opens the possibility that radiographers may be involved in the veterinary work in future.