Titelaufnahme

Titel
Mein Tod ist Dein Leben - Pflegerische und ethische Aspekte bei Organspende hirntoter PatientInnen
Weitere Titel
My death is your life - Nursing and ethical aspects of organ donation of brain-dead patients
VerfasserWimmer, Birgit
GutachterAusterer, Astrid
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Organspende / Hirntod / Pflege / Ethische Aspekte / Belastungen / Bewältigungsstrategien
Schlagwörter (EN)organ Donation / brain death / care / ethical aspects / loads / coping strategies
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

"Mein Tod ist Dein Leben - Pflegerische und ethische Aspekte bei Organspende hirntoter PatientInnen"

Wird ein Mensch plötzlich durch einen Hirntot aus dem Leben gerissen stellt sich oft die Frage, ob der Betroffene so lange am Leben erhalten werden soll, um seine Organe explantieren und schließlich einem anderen Menschen wieder transplantiert werden sollen beziehungsweise dürfen. Die gesetzliche Lage in Österreich besagt, dass erst nach einer Eintragung in das Widerspruchsregister für Organspende keine Organe entnommen werden dürfen. Im Jahr 2010 ließen sich 1.321 Personen in das österreichische Widerspruchsregister gegen Organspende aufnehmen.

Die Belastungen für die Angehörigen und insbesondere für die Pflege sind in dieser Situation enorm. Verschiedene Bewältigungsstrategien helfen den Pflegepersonen die Gegebenheiten sowie die eigenen Gefühle zu verarbeiten.

Die vorliegende Arbeit beschreibt zuerst den Hirntod allgemein sowie die gesetzlichen Bestimmungen und geht schließlich auf die Belastungen der Pflege sowie deren Bewältigungsstrategien ein.

Zusammenfassung (Englisch)

"My death is your life - Nursing and ethical aspects of organ donation of brain-dead patients"

If a man suddenly is torn from life because of a braindead is often the question of whether the defendant is to be maintained alive long enough to explant his organs, and finally another person should be re-transplanted or allowed. The legal situation in Austria is that may be taken only after an entry in the register for organ donation no contradiction organs. In 2010 1321 people were in the Austrian objection to organ donation registration record.

The burden on families and especially for the care in this situation are enormous. Different coping strategies to help caregivers as well as the conditions to process your feelings.

The present study describes the first brain death in general and the statutory provisions and is ultimately one of the burdens of care and their coping strategies.