Titelaufnahme

Titel
Ökologische Kriterien im öffentlichen Wettbewerb
Weitere Titel
Ecological requirements in public competition
VerfasserKunitz, Christian Johannes
GutachterCar, Martin
Erschienen2014
Datum der AbgabeJuni 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Bauökologie / Baurestmassen / Baustoffrecyclingverband / Bundesvergabegesetz / EMAS / Ökologie / Ökologisches Bauen
Schlagwörter (EN)Buildingecology / Construction waste / Building material recycling association / National procurement law / EMAS / ecology / ecologycal construction
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Welche Anforderungen an die Ökologie werden im öffentlichen Wettbewerb gestellt, wie werden diese im Vergleich zu Anderen bewertet und umgesetzt?

Diese Arbeit wurde verfasst um das Teilgebiet der ökologischen Anforderungen im öffentlichen Vergabeverfahren, deren Bewertung und Umsetzung zu beleuchten, den Hintergrund dieser zu betrachten und die Auswirkungen zu erörtern. Eingangs werden die Grundzüge des österreichischen Bundesvergabegesetzes erläutert- der Ursprung, die Einteilung, die Neuerungen des BVergG 2006 im Vergleich zu den älteren Versionen sowie die Schwellenwerte bei der Auftragserteilung.

Fortgesetzt wird mit der Vorstellung der die ökologischen Anforderungen betreffenden Paragrafen, welche im gesamten Gesetzestext zu finden sind und die Vergabe wesentlich beeinflussen. Allerdings werden auch die Umweltanforderungen der ÖN A2050 (Vergabe von Aufträgen über Leistungen) sowie die ÖN B2110 (Allgemeine Vertragsbestimmungen für Bauleistungen) beleuchtet.

Doch wie werden diese Anforderungen bereits in der Planungsphase umgesetzt? Ein durch die EU eingeführtes Bewertungssystem soll zu einem möglichst aussagekräftigen und transparenten Ergebnis führen.

Weiterführend werden die planerischen Möglichkeiten erwähnt, welche Faktoren in einem ökologisch funktionierenden Projekt Einfluss nehmen und eine positive Bewertung durch die Wettbewerbsjury erhalten.

Über die Einsetzung div. Umweltfreundlichen Materialien in der Statik wird die Arbeit mit der Problembehandlung der Recyclingfähigkeit verschiedenster Baustoffe konfrontiert.

Hier muss in die verschiedenen Vorschriften unterschieden werden, wobei die „Richtlinie für Recyclingbaustoffe“ besonders behandelt wurde, da sie seit dem 1.7.2013 als verpflichtend anzusehen ist und die aktuellsten Erkenntnisse auf diesem Gebiet beinhaltet.

Abschließend wird die Berücksichtigung der ökologischen Anforderungen in zwei Projekten untersucht und miteinander verglichen.

Zusammenfassung (Englisch)

Which ecological requirements are asked in the public competition, how are they rated compared to other requirements and in which was are they realized?

Dealing with the subfield of environmental requirements in public procurement procedures, this thesis starts by explaining the basic features of the Austrian procurement law. The origin, classification and the new features in the recent version of the procurement law will be explained.

Further the paragraphs of the law and of the standards (OEN A2050 and B2110) that are including ecological relevant content are presented.

But how are these requirements implemented in planning and organization? A leading by the EU created valuation scheme is helping to rate the building.

Then the thesis deals with the valuation of ecology of the projects by the jury compared to other criteria.

Coming to the various used environmental friendly materials in structural work, the thesis is confronted with the problem of the treatment of various recyclable materials.

Finally, the consideration of environmental requirements are examined and compared in two projects.