Titelaufnahme

Titel
Musik in der Geburtshilfe
Weitere Titel
Music in obstetrics
VerfasserMathä, Christina
GutachterWallner, Roswitha
Erschienen2015
Datum der AbgabeJanuar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Musik / Wirkung / auditive Stimulation / Schmerz / Schwangerschaft / Geburt / Wochenbett / Stillen / Neugeborenes / Frühgeburt
Schlagwörter (EN)Music / effect / auditiory stimulation / pain / pregnancy / birth/labour / puerperium / breastfeeding / newborn/infant / preterm delivery
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der Auswirkung von Musik auf den menschlichen Körper, im Speziellen auf die Frau in der Schwangerschaft, unter der Geburt und im Wochenbett sowie ihren Fetus/ihr Neugeborenes. Ziel der Arbeit ist es, anhand von Literaturrecherche in Onlinedatenbanken, sowie Büchern und Fachzeitschriften herauszufinden, welche Anwendungsmöglichkeiten von Musik in der Geburtshilfe bestehen und welcher Effekt sich dadurch erzielen lässt.

Resultate: Die Autorin fand heraus, dass Musik einen positiven Beitrag zur Erleichterung von Schmerzen in der Schwangerschaft als auch unter der Geburt leisten kann. Weiters besteht ein Hinweis auf die Senkung der Frühgeburtenrate durch Stressreduktion mittels Musiktherapie. Postpartal kann das Hören von Musik den Fettgehalt sowie die Menge der Muttermilch steigern und reif- als auch frühgeborene Kinder in ihrer Entwicklung fördern.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper addresses the impact of music on the human body, in this particular case on women during their pregnancy, their birth and puerperal, as well as her fetus/ her newborn. The Aim of this paper is, based on research of literature and online databases, as well as Books and professional journals, to find out which possible applications of music are and which effects are attainable.

Results: The findings showed that music can be used as a positive contribution to pain relief in pregnancy and during birth. Furthermore there is an indication that the number of premature deliveries could be lowered by reducing stress with music therapy. The research also revealed that listening to music in the post partum period could increase

the fat content and the amount of breast milk. In addition music could support the early childhood development of term and preterm infants.