Titelaufnahme

Titel
Die Auswirkungen von wohnortnaher und teilstationärer neurologischer Nachsorge auf das alltägliche Leben von Menschen mit erworbener Hirnschädigung
Weitere Titel
The effects of community-based and part-inpatient neurological aftercare on the everyday life of people with acquired brain injury
VerfasserWagner, Christina
GutachterErtelt-Bach, Veronika
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Alltag / Ergotherapie / Erworbene Hirnschädigung / Handlungsperformanz / Neurologische Nachsorge / wohnortnah
Schlagwörter (EN)acquired brain injury / community-based / everyday life / neurological aftercare / Occupational Therapy / occupational performance
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Auswirkungen von wohnortnaher, teilstationärer neurologischer Nachsorge auf das alltägliche Leben von Menschen mit erworbener Hirnschädigung im Anschluss an eine neurologische Rehabilitation.

In Form einer qualitativen Einzelfallstudie werden folgende Fragestellungen bearbeitet:

Wie wirkt sich die neurologische Weiterversorgung in einem wohnortnahen und teilstationären Nachsorgezentrum im Anschluss an eine neurologische Rehabilitation auf den Alltag von Menschen mit erworbener Hirnschädigung aus?

In welchen Lebensbereichen nach dem Konzept des OPM sehen die Betroffenen selbst, ihre Angehörigen und die Ergotherapeutinnen des Nachsorgezentrums Entwicklungen im Bezug auf die Handlungsperformanz der Besucherinnen und Besucher des NNZ?

Für die Studie wurden eine Ergotherapeutin des „Neurologischen Nachsorgezentrums bei der Fachklinik für Neurologische Rehabilitation am Bezirksklinikum Regensburg“ sowie ein Besucher dieses Zentrums und seine Ehefrau interviewt. Für die Interviews wurden drei teilstrukturierte Interviewleitfäden entwickelt.

Als Ergebnis der Studie lässt sich zusammenfassen, dass sich im Einzelfall des betroffenen Besuchers die wohnortnahe und teilstationäre Nachsorge im Neurologischen Nachsorgezentrum im Anschluss an seine neurologische Rehabilitation positiv auf sein alltägliches Leben und seine Handlungsperformanz auswirkt. Während sich in den Bereichen der Handlungsperformanz -also Selbsterhaltung, Produktivität, Freizeit und Erholung- des Besuchers keine konkreten Veränderungen zeigen, so weist die Studie in den fünf Komponenten der Handlungsperformanz sowie in der sozialen Umwelt, den Konstrukten von Raum und Zeit und dem Aspekt der Teilhabe an der Gesellschaft, positive Veränderungen im Alltag des betroffenen Besuchers nach. Des Weiteren erfährt die Ehefrau des Besuchers durch die Nachsorge eine Entlastung in ihrem alltäglichen Leben.

Zusammenfassung (Englisch)

The present paper deals with the effects of community-based, part-inpatient neurological aftercare on the everyday life of people with acquired brain injury after a neurological rehabilitation.

In the form of a qualitative single case study the following questions were worked on:

How does the neurological aftercare affect in a community-based, part-inpatient aftercare centre after a neurological rehabilitation the everyday life of people with acquired brain injury?

In which areas of life by the concept of the OPM do the affected persons themselves see developments concerning the occupational performance of the visitors of the NNZ, their family members and the occupational therapists of the aftercare centre?

An occupational therapist of the „Neurologisches Nachsorgezentrum bei der Facklinik für Neurologische Rehabilitation am Bezirksklinikum Regensburg“ as well as a visitor of this centre and his wife were interviewed for the study. For the interviews three part-structured interview guides were developed.

As a result of the study can be summarised that in particular cases of the affected visitor the community-based, part-inpatient aftercare affects in the neurological aftercare centre after his neurological rehabilitation positively his everyday life and his occupational performance. While to itself in the areas of the action performance selfpreservation, productiveness, spare time and rest of the visitor show no concrete changes, the study proves in five components of the occupational performance as well as in the social environment, the constructs of space and time and the aspect of the participating in the society, positive changes in the everyday life of the affected visitor. Besides the wife of the visitor by the aftercare finds out a discharge in her everyday life.