Titelaufnahme

Titel
Wirkung der Arbeit am Armpendel mittels der Feldenkrais-Methode Bewusstheit-durch-Bewegung : auf Bodenreaktionskräfte & Gelenkwinkel an der OE im Gang
Weitere Titel
Effects of working on arm swing with the Feldenkrais-Method Awareness Through Movement on ground reaction forces and joint angles of the upper limbs
VerfasserThalhamer, Christoph
GutachterWolf, Brigitte
Erschienen2012
Datum der AbgabeJuni 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Feldenkrais-Methode / vertikale Bodenreaktionskraft / instrumentierte Ganganalyse / Druckmessplatte / Gelenkswinkel
Schlagwörter (EN)Feldenkrais-Method / vertical ground reaction force / instrumented gait analysis / pressure plate / joint angles
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung und Ziel: Das Armpendel beim Gehen ist eine nützliche jedoch keine notwendige Komponente. Dennoch besitzt das Armpendel Funktionen, die für ein physiologisches Gehen von Bedeutung sind. So werden unterschiedliche Gangparameter, wie etwa die vertikale Bodenreaktionskraft, durch das Armpendel beeinflusst. In der aktuellen Forschung zum Thema wurden bisher nur Vergleiche hinsichtlich verschiedener Parameter zwischen dem Vorhandensein eines Armpendels und pathologischen oder pseudopathologischen Armpendelvarianten untersucht. Die Frage, ob an gesunden Probanden durch Arbeit am Armpendel ebenso Verbesserungen an einem der häufig zitierten Parameter, nämlich der vertikalen Bodenreaktionskraft, möglich sind, wurde bisher nicht beleuchtet. Mit der vorliegenden Arbeit soll der Versuch unternommen werden, diese Lücke in der Forschungsliteratur zu verkleinern. Probandin und Methodik: Zur Erforschung der zentralen Fragestellung wurde eine nicht-verblindete Einzelfallpilotstudie durchgeführt. Die weibliche Probandin ist 28 Jahre alt und zeigt keinerlei gesundheitliche Beeinträchtigungen. Es fanden zwei Messungen statt. Zwischen den beiden Messungen wurde mittels der Feldenkrais- Methode „Bewusstheit durch Bewegung“ am Armpendel gearbeitet. Als relevante Messparameter wurden die vertikale Bodenreaktionskraft sowie die Gelenkwinkel der rechten und linken Schulter sowie des rechten und linken Ellbogens erhoben (insgesamt neun abhängige Variablen). Die Erhebung der Daten erfolgte mittels instrumentierter Ganganalyse. Zur Verfügung standen dabei eine Druckmessplatte und ein optoelektronisches 2-D Bewegungsanalysesystem. Ergebnisse: Signifikante Ergebnisse konnten für den Gelenkwinkel am rechten GHG in der linken Standbeinphase, für den Gelenkwinkel am linken GHG in der rechten Standbeinphase, für den Gelenkwinkel am rechten EG in der rechten Standbeinphase, für den Gelenkwinkel am rechten EG in der linken Standbeinphase sowie für den Gelenkwinkel am linken EG in der rechten Standbeinphase festgestellt werden. An der vertikalen Bodenreaktionskraft fanden systematische Veränderungen statt. Doch diese waren nicht signifikant. Ebenso waren keine signifikanten Ergebnisse zu verzeichnen für die restlichen drei Parameter. Schlussfolgerung: Die Ergebnisse legen nahe, dass die Arbeit am Armpendel mittels der Feldenkrais-Methode „Bewusstheit durch Bewegung“ Auswirkungen hat auf die untersuchten Parameter. Um diese Ergebnisse auf ein festeres Fundament zu stellen und um den Ansprüchen der Reliabilität, der Validität und der Objektivität in größerem Maße gerecht zu werden, bedarf es weiterer und vor allem groß angelegter, verblindeter und kontrollierter Studien zu diesem Thema.

Zusammenfassung (Englisch)

Background and Objective: Swinging the arms while walking is a useful but not a necessary component of human gait. However, swinging the arms fulfills functions that are of vital importance for physiological gait performances. Support in the regulation of the vertical ground reaction forces that act upon the human body while walking is one of these functions. Reviewing the literature reveals that the research that has been conducted on this topic aimed at comparing gait parameters in two different conditions: one with arm swing, the other with pathological or or pseudo-pathological arm swing. However, the question whether working actively on arm swing in healthy human subjetcs may yield improvements in one of the often cited parameters, namely the vertical ground reaction force, has not been explored yet. The present study is an unpretentious attempt to close this gap. Subject and Method: In order to answer the central question of the present study a non-blinded single case study was conducted. The female subject is 28 y old and shows neither signs nor symptoms of acute or chronic disease. Two measurements were taken, one at baseline, the other after completing a series of five interventions. The interventions consisted of lessons in the Feldenkrais-Method „Awareness Through Movement“. They were designed to work on the arm swinging function of human gait. Relevant measurements included the vertical ground reaction force, the angle of the left and the right shoulder as well as the angle of the left and right elbow (all in all, nine dependent variables were measured). The data was gathered using a pressure plate and an optoelectronic 2-D video device for analyzing kinematic data. Results: Significant results were obtained for the following parameters: angle of the right shoulder during the left stance phase, angle of the left shoulder during the right stance phase, angle of the right elbow during the right and left stance phase and for the angle of the left elbow during the right stance phase. The vertical ground reaction force underwent systematic though non-significant changes. Likewise for the other three parameters no statistically significant changes were found. Conclusion: The results suggest that working on the arm swing with the Feldenkrais-Method „Awareness Through Movement“ affects certain parameters of human gait significantly. In order to be able to generalize the outcomes to a greater population, further studies need to be conducted on this topic. These studies should not just include a greater sample of people but rather should be randomized controlled trials.