Titelaufnahme

Titel
Selbstmanagement im Otago-Programm
Weitere Titel
Self-Management in the Otago Exercise Program
VerfasserSchnöller, Cornelia
GutachterZettl, Renate
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Otago-Programm / Sturzprävention / Selbstmanagement / Motivation / Hausübungsprogramm
Schlagwörter (EN)Otago Exercise Program / fall prevention / Self-Management / Motivation / Home-based exercise program
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Inhalt und Ziel: Diese Arbeit beschäftigt sich mit jenen Voraussetzungen, welche für eine

Durchführung der Übungen aus dem Sturzpräventionsprogramm Otago (OEP) im

Selbstmanagement benötigt werden. Das Ziel war es die kritischen Faktoren, die beim

Setting „Hausübungsprogramm“ entstehen, zu identifizieren und untersuchen. Diese

umfassen die Motivation, positive und negative Eigenschaften eines

Hausübungsprogramms, das Gehtraining sowie das OEP in Form von Gruppeneinheiten.

Anschließend wurden die Hilfestellungen aus dem Otago-Programm herangezogen um zu

überprüfen, welchen Einfluss sie auf die kritischen Faktoren haben.

Methode: Diese Arbeit basiert auf Literaturrecherche. Die verwendeten Studien wurden

aus den Datenbanken Pedro, Pubmed und Research Gate ausgewählt und beinhalten

unter anderem RCT`s, Querschnitts- sowie Längsstudien.

Ergebnisse: Ein Gehtraining reduziert das Sturzrisiko bei Personen, die wenige

Risikofaktoren aufweisen, doch erhöht dieses bei Hochrisiko-Personen. Bei der

Durchführung des OEP als Gruppentraining kam es zu einer signifikanten Verbesserung

der Werte der Berg Balance Scale, des Sit-to-Stand Tests und des Fragebogen SF-36-

PH im Vergleich zu den Ergebnissen jener Personen, die das Training zu Hause

absolvierten. Unter Zuhilfenahme des Motivational Interviewing (MI) wurde eine

signifikante Verbesserung des Wertes der Fall Efficacy Scale innerhalb der MI-Gruppe

nach drei Monaten erzielt.

Schlussfolgerung: Das Otago-Programm beinhaltet viele Hilfestellungen und gewisse

Freiheiten um den Patienten/Patientinnen das Selbstmanagement zu ermöglichen.

Allerdings muss bei der Empfehlung des Gehtrainings aufgepasst werden, da dieses nicht

für alle Personen geeignet ist.

Zusammenfassung (Englisch)

Content and aim: This bachelor thesis deals with the fall prevention program Otago (OEP)

and those preconditions that are important to manage a home based exercise program.

The aim was to identify those critical factors that appear during this kind of setting. These

include: motivation, positive and negative characteristics of a home based program,

walking exercises as well as the advantages of a group training. Further the paper looks

at the supporting measures of the OEP and questions their accordance with the critical

factors.

Method: This paper is based on a literature research. RCT´s, Cross-sectional and

longitudinal studies from the databases Pubmed, Pedro, and Research Gate were used.

Results: Concerning low-risk patients walking reduced the risk of falling. Among high-risk

persons the risk of falling was increased. OEP performed as a group training led to

significant improvement of the BBS, the STS, and the SF-36-PH results compared to

those who participated in the home based training. Motivational Interviewing showed

significant improvement of the FES(S) results among the MI-group after three months.

Conclusion: The Otago Exercise Program offers a couple of supporting measures to

ensure the patients` self-management. But one has to be careful in recommending

walking as not every patient is suitbale for it.