Titelaufnahme

Titel
Umweltnachhaltigkeitsmanagement für österreichische KMU der Bekleidungsindustrie
Weitere Titel
Ecological Sustainibility Management for SMEs in the Austrian Clothing Industry
VerfasserStahlie, Cornelia
GutachterSedlacko, Michal
Erschienen2015
Datum der AbgabeMärz 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Bekleidungsindustrie / Umweltnachhaltigkeitsmanagement / Klein- und Mittelbetriebe / Umweltnachhaltigkeitssystem
Schlagwörter (EN)Clothing industry / Ecological sustainibility management / Small and medium enterprises / Ecological sustainibility system
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Bekleidungsindustrie ist in Österreich eine Sparte, an die immer wieder neue Herausforderungen gestellt werden. Während die Textilerzeugung 2013 um 2% mehr produzierte und um 1% mehr Umsatz erzielen konnte als im Vorjahr, sinken die Zahlen in der Bekleidungserzeugung – dies äußert sich beispielsweise in einem Umsatzrückgang von 6%. Daher gilt für diese Branche die Notwendigkeit zu betrieblichem Umdenken, zu neuen Strategien und innovativen Ideen, welche sich auch im Management niederschlagen. Einer der Aspekte, der diesbezüglich in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der Bekleidungsindustrie immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist das umweltnachhaltige wirtschaftliche Handeln, das häufig zur Marke wird.

KMU stellen den Großteil der österreichischen Wirtschaft dar, sie haben derzeit einen Anteil von 99,6. Dies gilt auch für die Textilindustrie, wo nur wenige Unternehmen über 250 MitarbeiterInnen beschäftigen.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Umweltnachhaltigkeitsmanagement in KMU der österreichischen Bekleidungsindustrie, sowie der Verknüpfung dessen mit finanziellen Beihilfen oder Förderungen von Seiten des Staates und/oder der Europäischen Union.

Anschließend werden die Methoden des Umweltnachhaltigkeitsmanagement behandelt, wobei der Fokus auf spezielle Aspekte von KMU und relevante Managementstrategien gelegt wird. Des Weiteren wird eine Erklärung unterschiedlicher Motivationsfaktoren mit Relevanz zu Unternehmen, welche Umweltnachhaltigkeitsmanagement implementiert haben oder einführen wollen, inkludiert.

Der empirische Teil dieser Arbeit umfasst die Befragung von Unternehmenseigentümern oder Personen in relevanten Managementpositionen zum Thema Umweltnachhaltigkeitsmanagement in ihrem Unternehmen und dessen Verbindung zu Förderungen der EU beziehungsweise des österreichischen Staates.

Die Analyse der Interviews versucht sich den Fragen anzunähern, ob und inwiefern Förderungen und andere relevante Motivatoren einen Einfluss auf die Implementierung von Umweltnachhaltigkeitsmanagement in KMU der Bekleidungsindustrie haben.

Zusammenfassung (Englisch)

The clothing industry in Austria is a sector, which is constantly facing new challenges. While the production numbers and revenue of the textile production industry augmented by 2% and 1% respectively from 2013 to 2014, the numbers

in clothing production continue to drop – this becomes clear seeing that the revenue diminished by 6% in the same time span. Due to this, the need for finding alternative operational ways, new strategies and innovative ideas, which

are also founded in the management, becomes a relevant subject for this industry. One of the aspects gaining more and more significance in this context for small and medium enterprises (SMEs) of the Austrian clothing industry is

environmentally sustainable economic behavior, which – in many cases – even becomes a brand.

SMEs form the larger part of the Austrian economy, taking up a share of 99.6%. This also applies to the clothing industry, only few companies in this field having 250 employees or more.

This thesis deals with the environmental sustainability management in SMEs of the Austrian clothing industry, as well as the connection to financial aid or benefits from the state and/or the European Union concerning this topic.

The first part of the paper describes the methods of environmental sustainability management, putting a focus on special aspects of SMEs and relevant management strategies. Furthermore, a depiction of different motivational factors

relevant to businesses implementing environmental sustainability management is included.

The second, empirical part of this thesis includes interviews with business owners or relevant management personnel about environmental sustainability management in their enterprises and the connection to financial aid and benefits from the European Union and/or the state of Austria.

The analysis of the interviews attempts to close in on questions about whether financial aid and other relevant motivational aspects might influence the implementation of environmental sustainability management systems in SMEs in the clothing industry.