Titelaufnahme

Titel
Unterschiede im zeitlichen Ablauf von Hüft- und LWS-Bewegungen bei gesunden Kindern im Alter von 9 Jahren bei Sit-to-Stand nach dem Lift-Off
Weitere Titel
Differences in the timing of the hip- and lumbar spine-movements in healthy children aged 9 years by Sit-to-Stand after lift-off
VerfasserMüllner, Dominik
GutachterWidhalm, Klaus
Erschienen2015
Datum der AbgabeMärz 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Bachelorarbeit 1 ist eine Literaturrecherche über den Wissenstand von Wirbelsäulenschmerzen und Sit-to-Stand bei Kindern. Zusätzlich wird in dieser Arbeit auf die Methodik der Datenerhebung für die Bachelorarbeit 2 eingegangen.

87% der österreichischen Bevölkerung haben bereits Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und die Tendenz ist steigend. Von diesen 87% betreffen 27% die Lendenwirbelsäule.

Die Fähigkeit aus der sitzenden Position aufzustehen, ist eine wesentliche Voraussetzung für das Gehen und somit eine Funktion, die zur Unabhängigkeit beiträgt. Schmerzen im Lendenwirbelsäulenbereich beeinflussen die Bewegung bei Sit-to-Stand oder können sogar dazu führen, dass Menschen diese Fähigkeit aufgrund der Schmerzen in der LWS nicht mehr ausführen können. Um das auszugleichen, entwickeln Patienten verschiedenste Kompensationsmechanismen. Da die Altersgruppe 15-30-Jahre, die höchste Prävalenz an Schmerzen in der Lendenwirbelsäule angibt, untersucht diese Studie, ob schon im Alter von 9 Jahren Unterschiede im zeitlichen Ablauf der Hüft- und Lendenwirbelsäulenbewegungen vorhanden sind.