Titelaufnahme

Titel
Evaluierung des Mayers‘ Fragebogen zur Lebensweise (1) in Österreich: Sichtweisen von Ergotherapeut/innen und Klient/innen
Weitere Titel
Evaluation of the German Version of the Mayers’ Lifestyle Questionnaire (1) in Austria: The Points of View of Occupational Therapist and Clients
VerfasserBaumgartner, Doris
Erschienen2015
Datum der AbgabeFebruar 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Mayers’ Fragebogen zur Lebensweise (1) / MLSQ (1) / Evaluierung / Lebensqualität
Schlagwörter (EN)Mayers’ Lifestyle Questionnaire (1) – German Version / MLSQ (1) / Evaluation / Quality of life
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mit dieser Bachelorarbeit wird der Einsatz des Mayers‘ Fragebogen zur Lebensweise (1) in Österreich evaluiert. Dieser Fragebogen regt die Klient/innen an über ihre eigene Lebensqualität nachzudenken und ist für mobil arbeitende Ergotherapeut/innen als Unterstützung für den Erstkontakt gedacht. Mit dieser Studie werden die Verständlichkeit der deutschen Übersetzung des Mayers‘ Lifestyle Questionnaire (1) und die Vollständigkeit des Fragebogens überprüft. Außerdem werden noch die Begleitschreiben zum MLSQ (1), der Kontaktbrief und die „Richtlinien für den Gebrauch des Kontaktbriefes und des Mayers‘ Fragebogen zur Lebensweise (1)“ evaluiert. Im Literaturteil dieser Arbeit wird auf die Themen Lebensqualität und kulturelle Adaptation von Assessments eingegangen, der MLSQ (1) und bisher durchgeführte Studien werden vorgestellt.

Bei dieser Studie führten 21 Ergotherapeutinnen des Niederösterreichischen Hilfswerks den Mayers‘ Fragebogen zur Lebensweise (1) mit 55 Klient/innen durch. Im Anschluss daran beantworteten beide Personengruppen Evaluierungsbögen.

Es wurde festgestellt, dass die Formulierungen des MLSQ (1) verständlich sind. Auch der Kontaktbrief und die Richtlinien sind im Allgemeinen verständlich und es fehlen keine wesentlichen Informationen. Im Kontaktbrief könnte man die Beispiele für Aktivitäten, bei denen Klient/innen häufig Hilfe benötigen, einfacher formulieren oder andere auswählen. In den Richtlinien könnte man Informationen zu den unterschiedlichen Kontaktbriefen L1 und L2 ergänzen und über das Vorgehen informieren, wenn Klient/innen den Fragebogen nicht selbstständig ausfüllen können. Dies war in dieser Studie bei fast der Hälfte der Klient/innen der Fall und darum schätzen nur 43 Prozent der Ergotherapeutinnen den MLSQ (1) für die meisten ihrer Klient/innen als hilfreich ein.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis evaluates the use of the German version of the Mayers’ Lifestyle Questionnaire (1) in Austria. This questionnaire makes the clients think about their own quality of life and it is useful for the first contact with the client especially for the occupational therapist working in the community. This study evaluates the comprehensibility and the completeness of the German version of the Mayers’ Lifestyle Questionnaire (1). The German translations of the contact letter and of the „guidelines for use of the contact letter and the Mayers’ Lifestyle Questionnaire (1)“ are also evaluated. The literature review deals with the topics quality of life and cross-cultural adaptation of assessments, the Mayers’ Lifestyle Questionnaire (1) and the presentation of studies which have been made so far.

In this study 21 occupational therapists of the “Niederösterreichen Hilfswerk” tried the German version of the Mayers’ Lifestyle Questionnaire (1) with 55 clients. After that both groups filled in evaluation forms.

The study revealed that the German version of the Mayers’ Lifestyle Questionnaire is comprehensible and also the contact letter and the guidelines are understandable in general and there are no relevant pieces of information left out. In the contact letter there could be used easier words to explain the examples of the activities with which the clients need help or the examples could be changed. Information about the contact letter L1 and L2 could be added in the guidelines. And it would be useful, if the guidelines contained some information about how to deal with clients who cannot fill in the questionnaire themselves. Indeed it was the case that nearly the half of the clients of this study could not complete the Mayers’ Lifestyle Questionnaire (1) alone. Therefore, only 43 percent of the occupational therapists think that the Mayers’ Lifestyle Questionnaire (1) is helpful for the majority of their clients.