Titelaufnahme

Titel
Kinderwunsch und Elternschaft bei intellektueller Beeinträchtigung?
Weitere Titel
Desire for children and parenthood in case of intellectual disabilities?
VerfasserSchwella, Doris
GutachterFröhlich, Thomas
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuli 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung / Selbstbestimmung / Kinderwunsch / Elternschaft / Soziale Arbeit
Schlagwörter (EN)people with intellectual disabilities / self-determination / desire for children / parenthood / social work
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit widmet sich der Forschungsfrage „Kinderwunsch und Elternschaft bei intellektueller Beeinträchtigung?“.

Nach mehreren Gesetzesnovellen in der Vergangenheit besteht mittlerweile ein Verbot von historisch bedingt eingeführten Zwangssterilisationen. Aufgrund der damit einhergehenden Möglichkeit der Elternschaft ergeben sich auch für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung Fragen zum Thema Kinderwunsch. Wie Einrichtungen und somit auch die Soziale Arbeit mit dem Kinderwunsch, einer daraus folgenden Elternschaft und der dafür notwendigen Selbstbestimmung der Betroffenen umgehen können, ist essentieller Gegenstand der vorliegenden Arbeit.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the research question “Desire for children and parenthood in case of intellectual disabilities?”.

After numerous amending laws in the past there exists meanwhile a prohibition on historically introduced forced sterilisation. Consequently, questions concerning the desire for children arise from the possibility for parenthood of people with intellectual disabilities. How institutions and therefore also social work can deal with the desire for children resulting in parenthood and self-determination of the persons concerned is the main focus of this thesis.