Titelaufnahme

Titel
Zusammenhang zwischen der Aktivität des M. gluteus maximus sowie des M. gluteus medius u. dem frontalen : knee alignment,während eines Single-Leg Squat
Weitere Titel
Relationship Between the Activity of the Gluteus Maximus and Gluteus Medius and the Frontal Knee Alignment during a Single-Leg Squat.
VerfasserTürk, Elisabeth
GutachterWidhalm, Klaus
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Beinachse / Hüftmuskulatur / M. gluteus maximus und medius / Oberflächenelektromyografie / Kinematik / Einbeinkniebeuge
Schlagwörter (EN)knee alignment / frontal plane / hip muscle / gluteus / surface electromyography / single leg squat
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel: Die Absicht ist herauszufinden, inwieweit der M. gluteus maximus und medius mit der Ausrichtung des Knies in der Frontalebene, während eines Single-Leg Squats korreliert.

Methodik: Die Muskelaktivitätsmessung des M. glutues maximus (Gmax) und M. gluteus medius (Gmed) wird mittels Oberflächenelektromyografie abgeleitet. Die kinematische Messung des frontalen knee alignments (FKA) erfolgt anhand einer Videoanalyse und mittels am Körper angebrachter Marker.

Design: experimentelle Einzelfallstudie

Proband: 22-jährige männliche gesunde Person

Ergebnisse: Die Resultate werden deskriptiv anhand eines der sechs Versuche dargestellt. Die höchste Aktivität des Gmax von 65,93 % und 100 % beim Gmed erfolgt zum annähernd gleichen Zeitpunkt, währenddessen zeigt sich kaum eine FKA-Abweichung. Es finden sich, abhängig vom Zeitpunkt und der entsprechenden Phase, unterschiedliche Aktivitäts- und Alignment-Ergebnisse, wobei der Gmax und Gmed während der konzentrischen Phase am stärksten aktiv ist.

Conclusio: Eine Abnahme der Gmed-Aktivität führt zu einer deutlichen medialen FKA-Abweichung, wohingegen eine stärkere Aktivität die frontale Kniegelenksabweichung reduziert. Der Gmax ist bewegungsphasenabhängig. Je geringer die Gmax-Aktivität während der konzentrischen Phase ist, umso größer ist die laterale Abweichung des FKA. Es konnte ein Zusammenhang zwischen der Aktivität des Gmax und Gmed und dem FKA nachgewiesen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Objective: The purpose of this study is to find out if the activity of the gluteus maximus (Gmax) and medius (Gmed) is associated with the frontal knee alignment (FKA), during a single-leg squat.

Methods: The activity of the Gmax and Gmed is derived using a surface electromyography during a single-leg squat. The two-dimensional kinematic measurement of the frontal knee alignments (FKA) is assessed by means of a video analysis with a high-speed camera and using markers attached to the body.Differences in muscle activity and deviations of the frontal knee alignment were analyzed.

Design: experimental single case study

Participant: 22 year old male, healthy person

Results: The results from one of the six trials were descriptively analyzed. The highest Gmax activation was 65,93 %, the Gmed-peak was 100 %. Both events happened almost at the same moment, in the meantime nearly no FKA excursion were measured. Different activity and alignment results can be found, depending on the timing and the corresponding phase, in which the Gmax as well as the Gmed during the concentric phase is the most active.

Conclusion: A decrease Gmed activation leads to an obvious medial FKA deviation, whereas a higher Gmed activation maintains a reduced FKA deviation. During the single-leg squat the Gmax is movement-phase dependent. The lower the Gmax activity is during the concentric phase, the greater is the lateral deviation of the FKA. There was a correlation detected between the Gmax and Gmed activation and the frontal knee alignment.