Titelaufnahme

Titel
RadiologietechnologInnen und MR-taugliche Herzschrittmachersysteme in der Hochfeld-Magnetresonanztomographie
Weitere Titel
Radiographers and MR-compatible pacemaker systems in the high-field magnetic resonance imaging
VerfasserBischof, Eva
Betreuer / BetreuerinSalomonowitz, Gabriele
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Herzschrittmacher und 3T MRT / 3T MRT und Herzschrittmacher / Herz MRT mit Herzschrittmacher / Herzschrittmacher und MRT / RadiologietechnologInnen und Herzschrittmacher
Schlagwörter (EN)pacemakers and 3T MRI / 3T MRI and pacemakers / cardiac MRI with cardiac pacemakers / cardiac pacemakers and MRI / radiographers and pacemakers
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Sicherheit von Magnetresonanz (MR)-Untersuchungen bei HerzschrittmacherpatientInnen ist sowohl bei konventionellen, als auch bei MR-tauglichen Systemen an Rahmenbedingungen gebunden, welche den Zugang zur Magnetresonanztomographie bei beiden Systemen limitieren. Diese Limitationen liegen im Bereich der Feldstärke und im Bereich der Untersuchungsregion. (1) Deshalb soll in dieser Arbeit einerseits die Frage, welchen Vorteil die MR-tauglichen Systeme mit sich bringen, und andererseits die Frage, ob SchrittmacherpatientInnen mittels 3 Tesla (T) Tomographen untersucht werden können, geklärt werden. Weiters wurden von der European Society of Cardiology (ESC) sowie von den Herstellerfirmen Richtlinien zur Untersuchungsdurchführung veröffentlicht (1), in welchen die Berufsgruppe der RadiologietechnologInnen (RT) nicht dargestellt wird. Aus diesem Grund wurde die Frage, welche Rolle die RT bei diesen Untersuchungen einnehmen, zusätzlich erforscht. Ziel der Arbeit ist es, anhand von Literatur herauszufinden, ob PatientInnen mit 3 T Tomographen sicher untersucht werden können. Weiters soll der Vorteil der MR-tauglichen Systeme sowie die Rolle der RT mittels ExpertInneninterviews beschrieben werden.

Durch die Studien konnte festgestellt werden, dass PatientInnen mit konventionellen Schrittmachersystemen sicher mittels 3 T Tomographen untersucht werden können. MR-taugliche Systeme sind nur für eine Feldstärke von 1,5 T getestet und infolge zugelassen. Obwohl durch die Studien gezeigt werden kann, dass PatientInnen mit konventionellen Herzschrittmachersystemen sogar mittels 3 T Geräten sicher untersucht werden können, werden diese Untersuchungen, laut ExpertInnen, in der klinischen Routine auch mit niedrigeren Feldstärken nur äußerst selten durchgeführt. Der große Vorteil der MR-tauglichen Systeme liegt folglich darin, dass SchrittmacherpatientInnen mit MR-tauglichen Systemen auch im Alltag untersucht werden können. Die RT haben bei diesen Untersuchungen die Aufgaben der Untersuchungsplanung, der Vorbereitung sowie der Untersuchungsdurchführung und die Aufgabe die PatientInnensicherheit zu übernehmen. Es konnte gezeigt werden, dass die RT bei diesen Untersuchungen ein großes Aufgabenspektrum betreuen müssen und aus diesem Grund eine große Verantwortung tragen.

Zusammenfassung (Englisch)

The safety of magnetic resonance imaging (MRI) in patients with conventional pacemakers and in patients with MR-compatible systems is tied on circumstances, which limited the access to the MRI. These limitations are positioned in the range of field strength and examination region. On this account, the current thesis deals on the one hand with the question what advantages the MRI-compatible systems really have, and on the other, it clarified the question if patients with pacemakers can be examined safely using a 3 tesla scanner. To ensure safe investigations, the ESC and the manufactures have published guidelines, in which the professional group of radiographer is not mentioned. Therefore, the role of the radiographer was additionally investigated in this thesis. The aim of this thesis is to determine, if pacemaker patients can be safely examined with 3 tesla scanners. Furthermore, the advantage of MRI-compatible systems and the role of the radiographer should be described according to expert opinions.

As part of this thesis it can be stated, that patients with conventional pacemakers can be investigated safely using a 3 tesla scanner. MRI-compatible systems are only approved for 1,5 tesla MRI and consequently permitted. Although studies have shown, that patients with conventional pacemaker system can safely undergo MR imaging, even using 3 T scanners, experts says, that these investigations were only rarely performed in clinical routine. Because of this the great advantage of compatible systems is that pacemaker patients can be examined in the everyday life. Moreover, the results of the interviews show that the radiographers have the tasks of investigation planning, preparation and execution of the study and that they also have to guarantee the safety. It was shown that the RT has to support a large range of tasks and for that reason they have to carry a great responsibility.