Titelaufnahme

Titel
Betrachtungen der Augenlinsendosis beruflich strahlenexponierter Personen bei standardisierten Röntgenaufnahmen in der Veterinärmedizin
Weitere Titel
Considerations to the occupational eye lens dose during standardized radiological examinations in the veterinary medicine
VerfasserCzegledi, Eva
GutachterSchneckenleitner, Christian
Erschienen2016
Datum der AbgabeJuni 2016
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Strahlenexposition in der Veterinärmedizin / Augenlinsendosis / Strahlenexposition der Augenlinse in der Veterinärmedizin / Strahlenkatarakt
Schlagwörter (EN)radiation exposure in the veterinary medicine / eye lens dose / eye lens exposure in the veterinary medicine / radiation cataract
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Röntgenuntersuchungen dienen als Standarduntersuchungen für die Diagnose und weiterführende Therapie verschiedener Krankheiten in der Veterinärmedizin. Das Tier muss während der Untersuchung stabilisiert werden, das häufig, trotz der erhöhten Strahlenexposition, durch den Veterinärmediziner oder die Veterinärmedizinerin gewährleistet wird.

1. Ziel: Laut den neuen Empfehlungen der ICRP vom April 2011, soll die jährliche Äquivalentdosis der Augenlinse von 150 mSv auf 20 mSv reduziert werden. Diese Arbeit soll anhand von Messversuchen die jährliche Augenlinsendosis bei standardisierten Röntgenaufnahmen in der Veterinärmedizin abschätzen. Zusätzlich wird überprüft, ob der empfohlene jährliche Grenzwert von 20 mSv erreicht oder überschritten werden kann.

2. Methode: Die Messungen wurden mithilfe eines Rando-Alderson-Kopfphantoms bei einer Röhrenspannung von 60 kV bzw. 100 kV durchgeführt. Um die Augenlinsendosis abschätzen zu können, wurden im Bereich der Augen Thermolumineszenzdosimeter (TLD) befestigt. Nach Auswertung der TLD wurden die gemessenen Dosiswerte, unter Berücksichtigung der üblichen Röhrenbelastung von 2 bzw. 5 mAmin/Woche, auf die jährliche Dosis hochgerechnet.

3. Ergebnisse: Die geschätzte jährliche Augenlinsendosis bei einer Röhrenbelastung von 2 mAmin/Woche hat den empfohlenen Grenzwert bei einer Exposition mit 60 kV nicht erreicht. Bei 100 kV waren bereits ca. 58 % - 78 % des Grenzwertes erreicht. Die Erhöhung der Röhrenbelastung von 2 auf 5 mAmin/Woche, hatte eine Dosiserhöhung um den Faktor 2,5 zur Folge. In diesem Fall lag die abgeschätzte Augenlinsendosis bei 60 kV innerhalb des Toleranzbereiches, jedoch konnte bei 100 kV eine Grenzwertüberschreitung von ca. 145 % - 195 % beobachtet werden.

4. Diskussion: Die Strahlenbelastung der Augenlinse ist in der Veterinärmedizin nicht zu unterschätzen. Je nach Betriebsumfang bzw. gewählter Röhrenspannung, kann es sogar zu einer Überschreitung der empfohlenen jährlichen Augenlinsendosis von 20 mSv kommen. Diese Arbeit soll als Anregung für zukünftige Studien zu diesem Thema dienen.

Zusammenfassung (Englisch)

One of the most important means of diagnostic imaging in veterinary medicine is the use of X-Rays, allowing decision making for further clinical treatment of animals. During the radiological examinations the animal is usually stabilized by the veterinarian. This leads to an increased radiation exposure of the veterinarian.

1. Purpose: According to the newest recommendations of the ICRP from April 2011, the equivalent dose for the lens of the eye in a year should be reduced from 150 mSv to 20 mSv. The aim of this bachelor thesis is to estimate the equivalent dose for the lens of the eye in a year during standard X-Ray examinations in the veterinary medicine. Furthermore it is controlled, whether the recommended dose limit of 20 mSv is being reached or exceeded.

2. Method: The measurements were performed using a Rando-Alderson head phantom. The applied tube voltages were 60 kV and 100 kV, respectively. To estimate the equivalent dose of the eye, thermoluminescent dosimeters were attached in the region of the eyes. The assessed dose values were then extrapolated to the radiation exposure of the eye lens in a year, taking in consideration a general workload of 2 and 5 mAmin/wk, respectively.

3. Results: The estimated equivalent dose for the lens of the eye in a year at a workload of 2 mAmin/wk, has not exceeded the recommended dose limit at an applied tube voltage of 60 kV. Although, at a tube voltage of 100 kV was about 58 % - 78 % of the recommended dose threshold already reached. Increasing the workload from 2 to 5 mAmin/wk, resulted in an increase of the eye lens dose by the factor 2,5. In this case, the estimated dose of the eye lens was at a tube voltage of 60 kV beyond the tolerance. However, at 100 kV the recommended threshold was with about 145 % - 195 % exceeded.

4. Discussion: Radiation exposure of the eye lens during radiological examinations in veterinary medicine must not be underestimated. Depending on the applied tube voltage and the workload of the veterinary clinic, the recommended dose threshold of 20 mSv can even be exceeded. Further studies should be done in order to obtain much accurate statements about radiation exposure of the eye lens in veterinary medicine.