Titelaufnahme

Titel
Ertragsteuerliche Konsequenzen der Liebhabereibeurteilung iZm geänderter Bewirtschaftung o. Tätigkeit unter Einbeziehung verfahrensrechtlicher Aspekte
Weitere Titel
Income tax consequences of hobby assessment in connection with rearrangement of management type involving procedual aspects
VerfasserPretterhofer, Eva
GutachterUnger, Peter
Erschienen2013
Datum der AbgabeJuni 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)amtswegige Ermittlungspflicht / Änderung der Bewirtschaftungsart / ertragsteuerliche Konsequenzen / freie Beweiswürdigung / Liebhabereibeurteilung / Mitwirkungspflicht des Abgabenpflichtigen / Offenlegungspflicht / Grenzziehung zwischen Betätigung § 1 Abs 1 und § 1 Abs 2 LVO / Tatbestand der Bewirtschaftung / Tatbestand der Tätigkeit
Schlagwörter (EN)official determining duty / rearrangement of management type / income tax consequences / free assessment of evidence / hobby assessment / hobby activity check / taxpayer´s duty to cooperate / mandatory disclosure / demarcation between activity § 1 para 1 and § 1 para 2 LVO / facts of management / facts of activity
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit einem relativ kleinen, aber in der Beurteilung schwierigen Teilbereich der Liebhabereibebetrachtung, nämlich der Änderung der Bewirtschaftung. In diesem Zusammenhang kommt der richtigen Einordnung der Betätigung unter § 1 Abs 1 oder § 1 Abs 2 LVO wesentliche Bedeutung zu. Mit der Art der Beurteilung sind, iVm der Erzielung von Verlusten aus einer Betätigung, sehr unterschiedliche steuerliche Konsequenzen verbunden. Das heißt, die Rechtsrichtigkeit einer Entscheidung beginnt grundsätzlich schon bei der richtigen Qualifikation einer Betätigung. Die erste Frage muss lauten: „Liegt eine erwerbswirtschaftliche oder eine typisch der Lebensführung zuzuordnende Betätigung vor?“

Der Terminus „Änderung der Bewirtschaftungsart“ ist grundsätzlich nur für Sachverhalte in Verbindung mit Betätigungen im Sinne des § 1 Abs 2 LVO anzuwenden. Es gibt aber immer wieder Grenzfälle, bei denen sich die Entscheidung, wo die Betätigung einzuordnen ist, äußerst schwierig gestaltet. In diesen Fällen ist eine exakte und vollständige Sachverhaltsermittlung der Schlüssel zum Erfolg. Ein enges Zusammenwirken von Abgabenbehörde und Abgabenpflichtigen ist erforderlich, um zu einem korrekt ermittelten Sachverhalt zu kommen, der dann als Basis für die Abgabenfestsetzung dient.

In dieser Arbeit werden verschiedene Szenarien, die iZm einer Änderung der Bewirtschaftungsart oder Tätigkeit denkbar sind, diskutiert, die steuerlichen Konsequenzen erläutert, und zur besseren Veranschaulichung mit Beispielen untermauert.

Abschließend werden einige interessante verfahrensrechtliche Aspekte, die es bei der Liebhabereibeurteilung zu beachten gilt, eingehend erläutert.

Zusammenfassung (Englisch)

This work deals with a relatively small, but difficult partition of the hobby activity check, namely the rearrangement of management type. In this connection the correct classification of an activity under § 1 para 1 or § 1 para 2 LVO is of prime importance. Very different tax consequences are connected with the type of assessment, in case of losses resulting from an activity. In other words, the legal correctness of a decision starts basically with the right qualification of an activity. The first question should be: "Does an acquisition-economical activity or one that is typical associated with lifestyle exist?"

The term „rearrangement of management type“ is to apply only for issues relating to activities in the legal sense of § 1 para 2 LVO. But again, there are borderline cases, where the classification is very complicated. In these cases, the key to success is an exact and complete investigation of facts. A tight interaction of tax authority and tax payer is required to get properly ascertained facts, which then serve as a basis for the assement of the levy.

In this elaboration various scenarios in connection with a change of management style or activity that are thinkable, shall be discussed, the tax consequences will be explained, and for better illustration be supported by examples.

Finally, some interesting procedural aspects to consider when looking at hobby, are illustrated in detail.