Titelaufnahme

Titel
Aspekte der Somatisierung bei MigrantInnen.
Weitere Titel
Aspects of Somatisation Among Migrants
VerfasserSubocz, Grazyna Dorota
Betreuer / BetreuerinAli-Pahlavani, Zohreh
Erschienen2015
Datum der AbgabeApril 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Kultur / Kulturdimensionen / Transkulturalität / idioms of distress / Kulturabhängige Syndrome / Migrationsphasen / Akkulturation / Akkulturationsstress / Somatisierung / somatoforme Störungen / migrationsspezifische Faktoren / sozioökonomische / soziokulturelle Faktoren / Zugangsbarrieren / Kulturalisierung / Gesundheitssystem / Transkulturelle Kompetenzen
Schlagwörter (EN)culture / cultural dimensions / transculturalism / idioms of distress / culture bound syndrome / stages of immigration / acculturation / acculturative stress / somatisation / somatoform disorders / specific migration factors / socio-economic factors / socio-cultural factors / approach barrier / culturalisation / health system / transcultural competence
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

MigrantInnen, die an Traumatisierung, Stress, Überforderung oder sonstige Erkrankungen leiden sind in allen möglichen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit anzutreffen. Das Wissen um die Ursachen solcher gesundheitlicher Beeinträchtigungen, um die wesentlichen Aspekte, die es bei (psychosomatisch) erkrankten Menschen mit Migrationshintergrund zu beachten gibt, sowie die Reflexion darüber, tragen entscheidend zu der Professionalisierung von SozialarbeiterInnen bei sowie zu deren Sensibilisierung auf diese Probleme. Besonders betrifft es jene Kolleginnen und Kollegen, die im Arbeitsfeld Migration, Gesundheit und Psychiatrie arbeiten und in ihrem Alltag mit MigrantInnen und Flüchtlingen zu tun haben. Diese Arbeit beschäftigt sich mit den für die Thematik relevanten Aspekten der Kultur und Migration in Zusammenhang mit der Somatisierung von MigrantInnen und deren Zugang zum Gesundheitssystem. Ebenso wird die Bedeutung des professionellen Umgangs mit Somatisierung bei MigrantInnen in Bezug auf die Soziale Arbeit kurz erläutert

Zusammenfassung (Englisch)

Migrants suffering from psychological trauma, stress, mental overload and other diseases can be encountered in any field of social work. The knowledge about the causes of such health issues and the crucial aspects to be considered in the work with diseased migrants as well as the reflection on them can decisively contribute to the professionalisation of social workers, in particular of those who work in the fields of migration, health and psychiatry. This paper deals with aspects of culture and migration in terms of somatisation among migrants and with issues they face accessing the health system. The importance of a professional approach to migrants with somatic symptoms in social work is discussed as well.