Bibliographic Metadata

Title
Vom Mann zum Vater
Additional Titles
From man to father
AuthorWolfschütz, Isabelle
Thesis advisorHeinzl, Silke
Published2015
Date of SubmissionJanuary 2015
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Vaterschaft / Vater / Schwangerschaft / Auswirkungen / Couvade Syndrom
Keywords (EN)Fatherhood / Father / Pregnancy / Effects / Couvade syndrome
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Ziel dieser Arbeit ist es, einen Einblick in das Themengebiet „Vom Mann zum Vater“ zu geben, um bestmöglich und kompetent beraten zu können.

Die Forschungsfragen lauten „Welche körperlichen und seelischen Veränderungen durchlaufen Männer während der Schwangerschaft ihrer Partnerin?“ und „Inwieweit kann eine Hebammen im Zuge einer umfassenden Vorsorge auf die besondere Situation des Mannes eingehen?“.

Neben Studien aus den Datenbanken „CINAL“, „Maternity and Infant Care Database“, „PubMed“ und „FreeFullPDF“ und diverser Literatur wurde per Mail Kontakt mit dem Psychiater Hans-Peter Kapfhammer aufgenommen um nähere Informationen zu aktuellen Forschungen zu erhalten.

In der Bachelorarbeit „vom Mann zum Vater“ wird nach der Definition und Beschreibung der Begriffe „Vater“ und „Vaterschaft“ ein Überblick über den geschichtlichen Hintergrund der Vaterrolle gegeben und diverse Rollenbilder näher angeführt.

Es werden die Phasen im Übergang zur Vaterschaft erläutert und mögliche Einflussfaktoren beschrieben. Neben den seelischen Veränderungen und Herausforderungen wird auch auf mögliche körperliche Auswirkungen eingegangen. Das Couvade Syndrom sowie die hormonellen Veränderungen des werdenden Vaters bilden einen weiteren Schwerpunkt dieser Arbeit.

Ein weiteres Kapitel schafft einen Überblick über das (Hilfs)Angebot für werdende Väter und Männer, die neu in der Vaterrolle sind.

In Bezug auf die Möglichkeiten der Hebamme, auf den werdenden Vater im Rahmen einer intensiven Vorsorge einzugehen, fand sich relativ wenig Literatur. Allerdings ist eine Sensibilisierung der Hebammen im Hinblick auf die Veränderungen, die im Rahmen einer Schwangerschaft der Partnerin beim Mann auftreten können, wünschenswert. Dadurch kann ein wesentlicher Beitrag zu einem beglückenden Geburtserlebnis für beide Partner geleistet und dem werdenden Vater dazu verholfen werden, sich selbstbewusst und vollwertig in seiner neuen Rolle als Vater zu fühlen.

Abstract (English)

The aim of this paper is to give an insight into the topic “From man to father” in order to advise expectant and new parents competently and in the best possible way.

Research focused on the following questions:”Which are the physical and psychological changes experienced by men during the pregnancy of their partners?” and “How can a midwife respond to the special needs of men?”

The basis were studies from the databases “CINAL“, “Maternity and Infant Care Database“, “PubMed“ und “FreeFullPDF“ as well as specialist literature. Moreover, the psychiatrist Hans-Peter Kapfhammer was contacted by email in order to gain further information concerning the latest development in this area.

Following a definition and description of the terms “father” and “fatherhood”, an overview is given on the historical background of a father’s role as well as on various role models.

The phases leading to fatherhood are described and potentially influential factors are discussed. Psychological changes and challenges as well as possible physical effects are examined.

The Couvade syndrome and hormonal changes as experienced by expectant fathers are another major aspect of this paper.

A final chapter deals with the offers of support for (new) fathers.

There is very little literature dealing with a midwife’s role in helping men find a new identity as fathers. In view of the changes men experience during the pregnancy of their partners, however, it seems essential for midwives to become more sensitive towards the needs of future fathers. Only if both partners accept their new roles as parents whole-heartedly, the experience of birth and parenthood will be a positive one. A self-confident and fully involved father will be happier and more supportive which, in turn, will benefit all parties concerned.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.